Auf die­ser Sei­te sind die am häu­figs­ten gestell­ten Fra­gen zum Stu­di­um der Ger­ma­nis­tik bzw. des Lehr­amts­stu­di­ums Deutsch auf­ge­lis­tet. Zur bes­se­ren Über­sicht wur­den sie in die Berei­che Stu­di­en­be­ginn, -fort­schritt und -abschluss geglie­dert. Falls du etwas Bestimm­tes fin­den möch­test, kannst du den Begriff ganz rechts oben ins Such­feld ein­ge­ben, um mög­lichst schnell an Ergeb­nis­se zu gelan­gen. 

Alter­na­tiv gibt es die­se Lis­te auch als pdf-Down­load.

.
1) GRUNDLAGEN

1.1) Aleph, Black­board, Cur­ri­cu­la… Was genau hat das zu bedeu­ten?

Einen Über­blick über sämt­li­che Begrif­fe, die für das Student*innendasein eine wich­ti­ge Rol­le spie­len, fin­dest du in unse­rem Uni-ABC.

1.2) Wie kom­me ich zur Web­site des Fach­be­reichs?

Es gibt einen Short­cut: http://www.uni-salzburg.at/ger.

1.3) Wo fin­de ich den Fach­be­reich?

Im neu­en Uni­park Nonn­tal: Erz­abt-Klotz-Stra­ße 1, 5020 Salz­burg, 3. Stock, vom Haupt­stie­gen­haus aus Tür 3.100.

1.4) Wo fin­de ich die StV Ger­ma­nis­tik?

Im Groß­raum­bü­ro, Uni­park Nonn­tal, 2. Stock, direkt neben dem Haupt­stie­gen­haus, Raum 2.001. Wir tei­len uns dort gemein­sam mit den StVen Anglis­tik | Ame­ri­ka­nis­tik, Roma­nis­tik, Kunst­ge­schich­te und der KGW-Fakul­täts­ver­tre­tung ein Büro. Unse­re aktu­el­len Büro­öff­nungs­zei­ten fin­dest du wäh­rend des Semes­ters im Inter­net auf unse­rer Home­page.

1.5) Wie neh­me ich mit der StV Ger­ma­nis­tik vir­tu­ell Kon­takt auf?

Die Adres­se unse­rer Face­book­sei­te lau­tet http://www.facebook.com/stv.germanistik.sbg,
jene unse­rer Home­page http://www.stvgermanistik.oeh-salzburg.com, und die E-Mail-Adres­se stv.germanistik@oeh-salzburg.at.

1.6) Wie kom­me ich zum Uni­park?

  • Aus Rich­tung Bahn­hof kom­mend: Bus Linie 3, 5, 25 => Hal­te­stel­le Jus­tiz­ge­bäu­de
  • Aus Rich­tung Hanusch­platz kom­mend: Bus Linie 7, 8 10 => Hal­te­stel­le Jus­tiz­ge-bäu­de
  • Aus Rich­tung Salz­burg Süd kom­mend: Bus Linie 3, 8 => Hal­te­stel­le Jus­tiz­ge­bäu­de
  • Aus Rich­tung Lie­fe­ring kom­mend: Bus Linie 20 => Hal­te­stel­le Nonn­tal

1.7) Wie erhal­te ich die Stu­dent­Card (ehe­mals ‚Semes­ter­ti­cket‘)?

Das Semes­ter­ti­cket heißt seit dem WS 2015/16 ‚Stu­dent­Card‘ und kann nur mehr online bestellt wer­den. Bezugs­be­rech­tigt sind alle ordent­li­chen Stu­die­ren­den von Salz­bur­ger Hoch­schu­len, die am Stich­tag 1. Okto­ber das 26. Lebens­jahr noch nicht voll­endet haben. Dazu zäh­len auch jene mit Haupt­wohn­sitz in Deutsch­land, wobei die Stu­dent­Card aller­dings nicht für das Berch­tes­ga­de­ner Land und deut­sche Ver­kehrs­be­trie­be gilt, son­dern nur inner­halb Salz­burgs (Kern­zo­ne + optio­na­le Erwei­te­rungs­ge­bie­te).
Zum Erwerb des Tickets gehst du auf die Sei­te des Salz­bur­ger Ver­kehrs­ver­bun­des (SVV), wo du auch nähe­re Infos zu den Prei­sen von Kar­ten mit unter­schied­li­cher Abde­ckung der Zonen erhältst. Über Stu­dent­Card-Bestel­lung” (grü­ne Mar­kie­rung) gelangst du zum Online-Antrag, für den du eine aktu­el­le Imma­tri­ku­la­ti­ons-/Stu­di­en­be­stä­ti­gung sowie ein Pass­fo­to hoch­la­den musst. Bei der Zah­lungs­art kannst du zwi­schen Kre­dit­kar­te und Bank­über­wei­sung wäh­len. Nach Abschluss der Bestel­lung soll­te die neue Stu­dent­Card inner­halb von ein bis zwei Wochen bei der ange­ge­be­nen Wohn­adres­se ein­tref­fen.

-
2) STUDIENBEGINN

2.1) Wie mel­de ich mich für Lehr­ver­an­stal­tun­gen an?

Die Anmel­dung erfolgt über PLU­Son­line. Man kann sich erst anmel­den, wenn man den ÖH-Bei­trag bzw. den Stu­di­en­bei­trag (nur bei Über­schrei­tung der Min­dest­stu­di­en­zeit inkl. Tole­ranz­se­mes­ter oder bei Stu­die­ren­den aus Dritt­staa­ten) über­wie­sen hat. Dabei bit­te die Über­wei­sungs­dau­er von etwas drei Tagen beach­ten! Der aktu­el­le Stand der Din­ge sowie die zur Über­wei­sung nöti­gen Daten las­sen sich jeder­zeit auf PLU­Son­line unter Visi­ten­kar­te => Stu­di­en­bei­trags­sta­tus abru­fen.
Wenn du dich für LVen anmel­den möch­test, ist es zuerst ein­mal wich­tig, deren Anmel­de-datum und -zeit­punkt zu ken­nen. Dazu ver­wen­dest du am bes­ten die Such­funk­ti­on rechts oben, gibst bei Orga­ni­sa­ti­on „Ger­ma­nis­tik” ein und wählst auf der Sei­te des Fach­be­reichs ent­we­der Lehr­ver­an­stal­tun­gen” (wo alle ver­füg­ba­ren LVen in alpha­be­ti­scher Rei­hen­fol­ge ange­zeigt wer­den) oder „Stu­di­en­an­ge­bot” => jewei­li­ge Stu­di­en­rich­tung (wodurch du zu einem spe­zi­ell auf dein Cur­ri­cu­lum abge­stimm­ten Fächer­pool gelangst). Hast du die gewünschte/n LV/en gefun­den, klickst du auf den Titel des Kur­ses, dann (wei­ter unten in der Kurs­be­schrei­bung) auf „Abhal­tungs­ter­mi­ne” => „Details” und bei der nun erschei­nen­den Ter­min­lis­te rechts oben auf „LV-Anmel­dung”. Hier siehst du nun, ab wann die Online-Anmel­dung mög­lich ist.
Die Kurs­an­mel­dung wird am Fach­be­reich Ger­ma­nis­tik nor­ma­ler­wei­se am zwei­ten oder drit­ten Mitt­woch im Sep­tem­ber bzw. Febru­ar frei­ge­schal­tet, du soll­test also bereits eine Wei­le vor­her nach­se­hen, um bes­ser pla­nen zu kön­nen. Es ist äußerst emp­feh­lens­wert, zum genann­ten Zeit­punkt über eine gute Inter­net­ver­bin­dung zu ver­fü­gen, um sich sofort und so schnell wie mög­lich anzu­mel­den. Kur­se mit Anwe­sen­heits­pflicht (also alle außer VOen) sind näm­lich oft sehr bald voll und es kann sein, dass man nicht mehr in die LV auf­ge­nom­men wird.

2.2) Soll ich zum ers­ten Kurs­ter­min kom­men, obwohl ich auf der War­te­lis­te ste­he?

Es gibt LVen, in denen kei­ne Leu­te zuge­las­sen wer­den, die auf der War­te­lis­te ste­hen, da der Kurs beson­de­re Betreu­ung in Form von Kor­rek­tu­ren o. Ä. erfor­dert. Gleich­zei­tig kann man bei ande­ren aber auch noch als War­te­lis­ten­po­si­ti­on Nr. 70 auf einen Platz im Kurs hof­fen. Kurz­um: Hin­ge­hen ist nie ver­kehrt, man soll­te immer sein Glück ver­su­chen — und es kann auch sein, dass Stu­die­ren­de, die einen Fix­platz haben, zum ers­ten Ter­min nicht erschei­nen und die ers­ten auf der War­te­lis­te somit nach­rü­cken kön­nen. Manch­mal wird auch, je nach den finan­zi­el­len und per­so­nel­len Mög­lich­kei­ten des Fach­be­reichs, noch ein zusätz­li­cher Kurs abge­hal­ten.

2.3) Wie erfolgt die Rei­hung in Kur­sen?

Selbst, wenn jemand einen der ers­ten Fix­plät­ze erhal­ten hat, bedeu­tet das noch nicht hun­dert­pro­zen­tig, dass er die­sen tat­säch­lich behal­ten wird. Die Leh­ren­den sind dazu ange­hal­ten, die Teilnehmer/innen ihrer Kur­se neben dem Zeit­punkt der Anmel­dung auch nach fol­gen­den zwei Kri­te­ri­en zu rei­hen: Noten­schnitt, und ob man schon in einem der vor­an­ge­gan­ge­nen Semes­ter auf der War­te­lis­te war.

2.4) Soll ich mich im Lau­fe des Semes­ters wie­der von der War­te­lis­te abmel­den, wenn ich kei­nen Platz im Kurs erhal­ten habe?

Bei der Kurs­an­mel­dung via PLU­So­ni­ne ist es emp­feh­lens­wert, sich für jeden Kurs, den man besu­chen will und auch kann, auch tat­säch­lich anzu­mel­den — selbst, wenn man „nur” auf der War­te­lis­te lan­det. Dabei raten wir drin­gend, sich nicht wie­der abzu­mel­den, denn nur so erfährt der Fach­be­reich, wie hoch der Bedarf an der jewei­li­gen Lehr­ver­an­stal­tung wirk­lich ist, und es stei­gen somit die Chan­cen auf eine/n Parallelkurs/e.

2.5) Was hat es mit der STEOP auf sich?

Die Stu­di­en­ein­gangs- und Ori­en­tie­rungs­pha­se musst du im 1. Semes­ter posi­tiv abschlie­ßen, um dein Stu­di­um fort­set­zen zu kön­nen. Die STEOP besteht bei uns am Fach­be­reich Ger­ma­nis­tik sowohl im BA- als auch im LA-Stu­di­um aus der Ori­en­tie­rungs­vor­le­sung Ger­ma­nis­tik.
Für die­se Vor­le­sung gibt es zwei schrift­li­che Prü­fungs­ter­mi­ne. Du kannst die Prü­fung also ein­mal wie­der­ho­len, wenn du sie nicht auf Anhieb schaffst. Wenn du auch dann wie­der durch­fällst, hast du noch das Recht auf eine kom­mis­sio­nel­le Prü­fung, um die STEOP zu schaf­fen. Ande­re, für das 1. Semes­ter vor­ge­se­he­ne Lehr­ver­an­stal­tun­gen soll­ten bereits par­al­lel zu die­ser Vor­le­sung absol­viert wer­den. Die Noten für die­se Kur­se kön­nen aller­dings erst nach posi­ti­vem Bestehen der STEOP ein­ge­tra­gen wer­den.

2.6) Wann muss ich eine Zusatz­prü­fung aus Latein absol­vie­ren?

Wer nicht bereits in der Schu­le vier Jah­re lang Latein hat­te (= Klei­nes Lati­num), muss eine Zusatz­prü­fung able­gen. Dazu muss man über zwei Semes­ter hin­weg zwei Vor­le­sun­gen besu­chen und die dazu­ge­hö­ri­gen Prü­fun­gen able­gen. Die­se VOen wer­den nicht vom Fach­be­reich Ger­ma­nis­tik ange­bo­ten, son­dern gehö­ren zur fakul­täts­über­grei­fen­den Leh­re (Kenn­zahl 999). Im Win­ter­se­mes­ter muss der Kurs Ein­füh­rung in Spra­che und Kul­tur der Römer I absol­viert wer­den und im dar­auf­fol­gen­den Som­mer­se­mes­ter der Kurs Ein­füh­rung in Spra­che und Kul­tur der Römer II. Man kann die LVen fin­den, indem man auf der PLU­Son­line-Visi­ten­kar­te auf „LV-An/Ab­mel­dung” klickt, dann rechts oben ‘LV-Anmel­dung’ aus­wählt und den Namen des Kur­ses in die Such­mas­ke ein­gibt.

2.7) Die STEOP im Unter­richts­fach Deutsch / im BA Ger­ma­nis­tik über­schnei­det sich mit der STEOP im zwei­ten Unter­richts­fach / im zwei­ten BA-Stu­di­um. Was soll ich tun?

Lei­der ist es nicht mög­lich, alle STEOP-Ver­an­stal­tun­gen der Uni­ver­si­tät auf­ein­an­der abzu­stim­men, und so kann es in Ein­zel­fäl­len zu Über­schnei­dun­gen kom­men. Aus die­sem Grund ist vor­ge­ge­ben, dass nur Vor­le­sun­gen, also Lehr­ver­an­stal­tun­gen ohne Anwe­sen-heits­pflicht, in der STEOP vor­kom­men dür­fen. In die­sem spe­zi­el­len Fall kannst du die bei­den Vor­le­sun­gen ent­we­der abwech­selnd besu­chen, oder du besuchst nur eine der bei­den und berei­test dich für die Prü­fung der ande­ren im Eigen­stu­di­um vor. Gera­de für STEOP Lehr­ver­an­stal­tun­gen gibt es in den meis­ten Fäl­len die Vor­le­sungs-Unter­la­gen auch digi­tal. Viel­leicht kannst du auch eine/n Kommilitonen/in fin­den, welche/r dir eine Mit­schrift zur Ver­fü­gung stellt.

2.8) Wie vie­le Kur­se (bzw. ECTS) außer der STEOP-VO sol­len im ers­ten Semes­ter noch absol­viert wer­den?

Im Cur­ri­cu­lum bzw. auch in unse­ren Über­sichts­ta­bel­len (bei­des sie­he “Infos zum Stu­di­um”) sind die Kur­se in einer Tabel­le auf­ge­lis­tet, die angibt, was wann besucht wer­den soll­te. Die Rei­hen­fol­ge ist aber nicht bei allen Kur­sen in Stein gemeis­selt und kann den indi­vi-duel­len Bedürf­nis­sen ange­passt wer­den. Wel­che Kur­se aber tat­säch­lich eine Vor­aus­set­zung für ande­re sind, steht im Cur­ri­cu­lum (§ 3 für BA Lehr­amt und § 8 für BA Ger­ma­nis­tik) oder alter­na­tiv auf unse­rer Info­gra­fik zu den Vor­aus­set­zungs­ket­ten. Ein gro­ber Richt­wert für den Arbeits­auf­wand pro Semes­ter sind 30 ECTS (im Lehr­amt für bei­de Fächer + päd­ago­gi­sche Aus­bil­dung).

2.9) Wel­che Lehr­ver­an­stal­tungs­ty­pen gibt es?

Vor­le­sung (VO), Übung (UE), Vor­le­sung mit Übung (VU), Kon­ver­sa­to­ri­um (KO), Pro­se­mi­nar (PS), Semi­nar (SE) und Exkur­si­on (EX). Es gibt an der Uni Salz­burg zwar noch wei­te­re Lehr­ver­an­stal­tungs­ty­pen, aber die­se hier sind die, denen man im Ger­ma­nis­tik­stu­di­um begeg­net.

2.10) In wel­chen Kur­sen besteht Anwe­sen­heits­pflicht?

Bei Vor­le­sun­gen gibt es kei­ne Anwe­sen­heits­pflicht. Man kann sich bei die­sen wäh­rend des lau­fen­den Semes­ters auch ohne jeg­li­che Kon­se­quen­zen an- und abmel­den. Die Anmel­dung zu einer VO bedeu­tet nicht, dass du auch auto­ma­tisch zur Prü­fung ange-mel­det wirst.
Alle ande­ren LVen außer Vor­le­sun­gen sind „prü­fungs­im­ma­nent“, das bedeu­tet, dass Anwe­sen­heits­pflicht besteht und daher oft nur eine begrenz­te Zahl von Teil­neh­mer/-innen auf­ge­nom­men wird. Die Note ergibt sich aus meh­re­ren Akti­vi­tä­ten: Mit­ar­beit, ein Refe­rat, evtl. schrift­li­che Haus­übun­gen und eine schrift­li­che Abschluss­ar­beit oder Prü­fung. Man darf im Regel­fall zwei Mal unent­schul­digt feh­len; soll­te man öfters abwe­send sein, erfolgt eine nega­ti­ve Beur­tei­lung. Das­sel­be pas­siert, wenn du dich erst nach der drit­ten Ein­heit wie­der abmel­dest. Bei einem „Nicht genü­gend“ für eine prü­fungs­im­ma­nen­te LV muss man den gesam­ten Kurs wie­der­ho­len.

2.11) Wie mel­de ich mich zu Prü­fun­gen an, und was soll ich tun, wenn ich nicht bestehe?

Wenn man für eine Vor­le­sung ange­mel­det ist, bedeu­tet das nicht auto­ma­tisch, dass das­sel­be für die abschlie­ßen­de Prü­fung der Fall ist. Zu die­sem Zweck muss man auf PLU­Son­line noch ein­mal auf die ent­spre­chen­de LV und „Prü­fungs­an­mel­dung” kli­cken, oder auch gleich dem Link fol­gen, der nach dem elek­tro­ni­schen Ein­rich­ten eines Prü­fungs­ter­mins per E-Mail ver­schickt wird. Es gibt auch eine Frist, um sich wie­der abzu­mel­den, falls man der Mei­nung ist, dass man die Prü­fung nicht schaf­fen wür­de, oder ein ander­wei­ti­ger Ter­min dazwi­schen­kommt. Die­se Frist endet nor­ma­ler­wei­se 48 Stun­den vor dem Prü­fungs­ter­min. Wer sich nicht abmel­det und trotz­dem nicht hin­geht, wird nor­ma­ler­wei­se mit „nicht genü­gend“ beur­teilt und ver­liert einen Antritt; außer­dem wird man nach einer neu­en Rege­lung für die nächs­ten 40 Tagen von sämt­li­chen wei­te­ren Antrit­ten in dem­sel­bem Fach gesperrt. Bei einem nega­ti­ven Ergeb­nis kann man die Prü­fung ins­ge­samt drei Mal wie­der­ho­len; wenn man dann nach wie vor kei­ne posi­ti­ve Note erhält, hat man noch Anspruch auf eine kom­mis­sio­nel­le Prü­fung.
Anders ist es bei prü­fungs­im­ma­nen­ten LVen, für deren Abschluss­prü­fun­gen man sich nicht geson­dert anzu­mel­den braucht. Die­se müs­sen auf jeden Fall an einem bestimm­ten, von der Kurs­lei­tung fest­ge­leg­ten Ter­min abge­legt wer­den. Bei Nicht­be­stehen die­ser oder einer nega­ti­ven Beur­tei­lung der schrift­li­chen Abschluss­ar­beit muss der Kurs aller­dings noch ein­mal wie­der­holt wer­den. Aus­nah­men davon gibt es höchs­tens, falls alle ande­ren Leis­tun­gen wäh­rend des Semes­ters mit „Sehr gut” bewer­tet wur­den und nur die letz­te Prü­fung von die­sem Gesamt­bild abweicht.

2.12) Kur­se, die ich besu­chen muss, wer­den auf PLU­Son­line nicht ange­zeigt. Was soll ich tun?

Das kann zwei Grün­de haben: Ent­we­der ist die Per­so­nal­fra­ge noch unklar, weil erst ein/e neue/r Lehrende/r ein­ge­stellt wer­den muss, oder der Kurs muss neu kon­zi­piert wer­den. Wenn der Kurs doch noch ange­bo­ten wird, bekom­men alle Stu­die­ren­den recht­zei­tig vom Fach­be­reich eine E-Mail, in der der Anmel­de­ter­min bekannt­ge­ge­ben wird. Falls er nicht ange­bo­ten wird, kann er mög­li­cher­wei­se durch einen ande­ren ersetzt wer­den. Hin­wei­se dar­auf fin­den sich auf der Web­site des FB Ger­ma­nis­tik unter „Stu­di­um“ => „Stu­di­en­plä­ne“ oder „Stu­di­en­ver­lauf“ sowie auf unse­rer StV-Home­page unter „Infos zum Stu­di­um”.

.
3) STUDIENFORTSCHRITT

3.1) Wie oft darf ich zu einer Prü­fung antre­ten, und was pas­siert, wenn ich beim letz­ten Antritt nicht bestehe?

Bei der STEOP (sie­he Punkt 1.5) darfst du 3 Mal zur Prü­fung antre­ten (1. Ver­such + 2 Wie­der­ho­lun­gen). Wenn auch der letz­te Prü­fungs­an­tritt nega­tiv ist, so wirst du für das ent­spre­chen­de Stu­di­um für min­des­tens 12 Mona­te gesperrt (2 Semes­ter ab Semes­ter­en­de). Bei VO-Prü­fun­gen gibt es 4 Ver­su­che (1. Ver­such + 2 Wie­der­ho­lun­gen + kom­mis­sio­nel­le Prü­fung), im Rah­men von prü­fungs­im­ma­nen­ten Lehr­ver­an­stal­tun­gen in den meis­ten Fäl­len nur 1 Mal, sonst muss man den Kurs wie­der­ho­len.

3.2) Gibt es Wahl­fä­cher oder Wahl­mög­lich­kei­ten?

  • BA Ger­ma­nis­tik (2013): Einer­seits gibt es Freie Wahl­fä­cher im Aus­maß von 46 ECTS, die auch an sämt­li­chen ande­ren Fach­be­rei­chen der Uni Salz­burg absol­viert wer­den kön­nen, außer­dem Gebun­de­ne Wahl­fä­cher / Wahl­pflicht­fä­cher (28 ECTS), in deren Rah­men man je nach Inter­es­se zwi­schen LVen mit ver­schie­de­nen Schwer­punk­ten aus­wäh­len kann.
  • MA Ger­ma­nis­tik (2011): Es gibt Freie Wahl­fä­cher im Aus­maß von 24 ECTS sowie aus den drei Teil­fä­chern der Ger­ma­nis­tik zu absol­vie­ren­de Wahl­pflicht­fä­cher (14 ECTS).
  • BA Lehr­amt UF Deutsch (2013): Hier sind (lei­der) kei­ne zusätz­li­chen Wahl­fä­cher vor­ge­se­hen. Man kann auch LVen außer­halb des Cur­ri­cul­ums besu­chen, erhält aller­dings kei­ne ECTS dafür.
  • Magis­ter Lehr­amt UF Deutsch (2011): Pro Unter­richts­fach sind 12 ECTS Freie Wahl­fä­cher zu absol­vie­ren. Dane­ben gibt es, je nach­dem, ob man die Diplom­ar­beit im Unter­richts­fach Deutsch schreibt, eine unter­schied­li­che Zahl an Wahl­pflicht­fä-chern.
  • MA Lehr­amt UF Deutsch (2013): Es sind Wahl­fä­cher im Aus­maß von 6 ECTS vor­ge­se­hen, die am Fach­be­reich Ger­ma­nis­tik oder in der inter­dis­zi­pli­nä­ren Leh­re erbracht wer­den sol­len.

3.3) Gibt es bei den zu absol­vie­ren­den Lehr­ver­an­stal­tun­gen nach der STEOP eine bestimm­te Rei­hen­fol­ge?

Nicht bei allen, aber doch bei vie­len Kur­sen ist das der Fall. Bestimm­te LVen gel­ten als Vor­aus­set­zung für den Besuch ande­rer, um zu gewähr­leis­ten, dass das dar­in ver­mit­tel­te Wis­sen opti­mal auf dem zuvor erwor­be­nen auf­baut. Einen Über­blick über die­se Vor­aus-set­zungs­ket­ten lie­fern wir unter „Infos zum Stu­di­um”.

3.4) Was sind Stu­di­en­ergän­zun­gen?

Die Uni Salz­burg bie­tet neben zahl­rei­chen Stu­di­en­rich­tun­gen auch Stu­di­en­ergän­zun­gen an. Die­se bie­ten dir die Mög­lich­keit, gezielt Kom­pe­ten­zen und Inter­es­sen zu för­dern. Der Vor­teil: Du bekommst zusätz­lich zu dei­nem Uni-Abschluss ein Zer­ti­fi­kat. Dabei umfasst das Basis­mo­dul jeweils 12 ECTS, für die „Stu­di­en­ergän­zung” benö­tigt man 24 ECTS und für den „Stu­di­en­schwer­punkt” schließ­lich 36 ECTS. Infor­ma­tio­nen zu allen mög­li­chen Stu­di­en­ergän­zun­gen gibt es auf der Web­site der Uni­ver­si­tät Salz­burg.
Spe­zi­ell am Fach­be­reich Ger­ma­nis­tik wird zudem das DaF-/DaZ-Modul ange­bo­ten, das inter­es­sier­ten Stu­die­ren­den die Mög­lich­keit bie­tet, Zusatz­qua­li­fi­ka­tio­nen im Bereich des Unter­richts von Deutsch als Fremd­spra­che zu erwer­ben. Nähe­res dazu fin­det man unter dem Link der Fach­be­reichs-Home­page.

3.5) Muss ich Pflicht­prak­ti­ka absol­vie­ren?

Nein, im Cur­ri­cu­lum sind kei­ne Prak­ti­ka vor­ge­se­hen. Den­noch ist die Arbeit in kul­tu­rel­len und geis­tes­wis­sen­schaft­li­chen Insti­tu­tio­nen, etwa wäh­rend der Semes­ter­fe­ri­en, für Germanistikstudent/innen natür­lich äußerst gewinn­brin­gend. Immer­hin wer­den dabei viel­fäl­ti­ge Qua­li­fi­ka­tio­nen erwor­ben, die für das spä­te­re Berufs­le­ben von Vor­teil sind, du erhältst Ein­blick in ger­ma­nis­ti­sche Arbeits­fel­der, und neben­bei kannst du dir damit etwas dazu­ver­die­nen.

3.6) Habe ich die Mög­lich­keit eines Aus­lands­auf­ent­halts?

Du kannst im Rah­men des ERAS­MUS-Pro­gramms für ein bis zwei Semes­ter im Aus­land stu­die­ren — ent­we­der an einer aus­län­di­schen Uni­ver­si­tät in Euro­pa, oder an einer Part­ner­uni­ver­si­tät z. B. auch in den USA. Ein Aus­lands­auf­ent­halt hält ein­zig­ar­ti­ge neue Erfah­run­gen, inter­es­san­te neue Bekannt­schaf­ten sowie, je nach gewähl­tem Ziel­ort, mög­li­cher­wei­se Ein­bli­cke in bis­her frem­de Kul­tur­krei­se bereit und ist daher auch Student/innen der Ger­ma­nis­tik sehr zu emp­feh­len. Wir raten dir, dich nach dem Ent­schluss zu einer sol­chen Hori­zont­er­wei­te­rung mög­lichst bald zu infor­mie­ren und die not­wen­di­gen Schrit­te ein­zu­lei­ten, damit du die­se Chan­ce auch tat­säch­lich nut­zen kannst.

3.7) Bei den Wahl­fä­chern ist in Pra­xis­feld 1 vor­ge­se­hen, 4 ECTS zu absol­vie­ren, aller­dings wird aus die­sem Bereich nur noch das PS Kom­mu­ni­ka­ti­ons­trai­ning (2 ECTS) ange­bo­ten. Gibt es Mög­lich­kei­ten, die ande­ren 2 ECTS aus der Grup­pe zu erset­zen?

Hier hast du zwei Mög­lich­kei­ten: Einer­seits kann das Pra­xis­feld 1 gene­rell abge­wählt und durch (eine) Lehrveranstaltung(en) mit mind. 4 ECTS aus Pra­xis­feld 2 und/oder 3 ersetzt wer­den. Alter­na­tiv dazu ist es auch mög­lich, das PS Kom­mu­ni­ka­ti­ons­trai­ning zu besu­chen und die ver­blei­ben­den 2 ECTS aus einer der ande­ren bei­den Grup­pen zu absol­vie­ren. Für die Anrech­nung ist Frau Bader zustän­dig; nach Erhalt eines gül­ti­gen Prü­fungs­zeug­nis­ses soll­te eine E-Mail genü­gen, um sich den/die jeweilig(en) Kurs(e) anrech­nen zu las­sen.

.
4) LEHRAMT SPEZIELL

4.1) Wie lan­ge kann ich noch im Magis­ter-Lehr­amt (2011) stu­die­ren?

Wer sich noch im Lehr­amt Mag. (Cur­ri­cu­lum 2011) befin­det, hat bis zum 30. Novem­ber 2019 Zeit, sein Stu­di­um in die­sem Cur­ri­cu­lum zu been­den. Dazu kann es unter Umstän­den not­wen­dig sein, die äqui­va­len­ten Kur­se zu besu­chen, wenn die im Stu­di­en­plan genann­ten Lehr­ver­an­stal­tun­gen nicht mehr ange­bo­ten wer­den. Die Äqui­va­lenz­lis­te fin­dest du auf der Fach­be­reichs- sowie unse­rer STV-Home­page.
Ein Umstieg auf den BA Lehr­amt ist jeder­zeit mög­lich, aber nur in sel­te­nen Fäl­len zu emp­feh­len. Anschlie­ßend doch wie­der zurück auf das Magis­ter­stu­di­um umzu­stei­gen, ist dann nicht mehr zuläs­sig.

4.2) Wel­che Lehr­ver­an­stal­tun­gen aus Päd­ago­gik muss ich absol­vie­ren?

An der School of Edu­ca­ti­on sind fol­gen­de Modu­le bzw. Kur­se zu absol­vie­ren:

  • BA1 Beruf Lehrer/in: PS Beruf Lehrer/in
  • BA2 Lehrer/innenrolle erkun­den — Unter­richt beob­ach­ten: PS Unter­richt ges­tal-ten, PR Lehrer/innenrolle erkun­den, PS Begleit­pro­se­mi­nar zum Prak­ti­kum
  • BA3 Grund­la­gen der Bil­dungs­wis­sen­schaf­ten: VO Päd­ago­gik und Psy­cho­lo­gie des Kin­des- und Jugend­al­ters, VO Päd­ago­gi­sche Psy­cho­lo­gie für Schu­le und Unter-richt
  • BA4 Fach­kun­dig unter­rich­ten: 1) PS Pla­nung von Unter­richt, PR Fach­kun­dig Unter­rich­ten Fach A, 2) PS Wei­ter­ent­wick­lung der Pro­fes­si­ons­kom­pe­tenz und des Umgangs mit Unter­richts­tech­no­lo­gi­en, PR Fach­kun­dig unter­rich­ten Fach B
  • BA5 Unter­richt adap­tiv gestal­ten und Selbst­eva­lua­ti­on: PS Umgang mit Hete­ro­ge­ni­tät und der Viel­falt des Ler­nens, PR Adap­ti­ve Unter­richts­ge­stal­tung Fach A, PR Adap­ti­ve Unter­richts­ge­stal­tung Fach B, PS Unter­richt reflek­tie­ren und didak­tisch-kom­mu­ni­ka­ti­ve Fähig­kei­ten

4.3) Gibt es bei den Lehr­ver­an­stal­tun­gen aus Päd­ago­gik eine gewis­se Rei­hen­fol­ge?

Wie in der Fach­wis­sen­schaft und Fach­di­dak­tik Deutsch, so gibt es auch im Teil­fach Päd­ago­gik eini­ge dezi­dier­te Bestim­mun­gen zum Stu­di­en­ab­lauf. Die­se lau­ten fol­gen­der­ma­ßen:

  • Für BA2 wird die posi­ti­ve Absol­vie­rung von BA1 drin­gend emp­foh­len, ist aber anmel­de­tech­nisch nicht ver­pflich­tend.
  • Das PR Lehrer/innenrolle erkun­den — Unter­richt beob­ach­ten kann nur in Kom-bina­ti­on mit dem PS Lehrer/innenrolle reflek­tie­ren belegt wer­den.
  • Bei BA4 müs­sen die Prak­ti­ka in den bei­den Unter­richts­fä­chern in zwei ver­schie­de­nen Semes­tern absol­viert wer­den.
  • Bei BA4.1 kann das PR Fach­kun­dig unter­rich­ten in Fach A nur in Kom­bi­na­ti­on mit dem PS Pla­nung von Unter­richt belegt wer­den, wobei die posi­ti­ve Absol­vie­rung des Moduls BA2 Vor­aus­set­zung ist.
  • Bei BA4.2 kann das PR Fach­kun­dig unter­rich­ten in Fach B nur in Kom­bi­na­ti­on mit dem PS Wei­ter­ent­wick­lung der Pro­fes­si­ons­kom­pe­tenz und des Umgangs mit Unter­richts­tech­no­lo­gi­en belegt wer­den, wobei die posi­ti­ve Absol­vie­rung des Moduls BA2 Vor­aus­set­zung ist.
  • Für BA5 ist die posi­ti­ve Absol­vie­rung des Moduls BA4 Vor­aus­set­zung.
  • Das PR Adap­ti­ve Unter­richts­ge­stal­tung in Fach A kann nur in Kom­bi­na­ti­on mit dem PS Umgang mit Hete­ro­ge­ni­tät und der Viel­falt des Ler­nens belegt wer­den.
  • Das PR Adap­ti­ve Unter­richts­ge­stal­tung in Fach B kann nur in Kom­bi­na­ti­on mit dem PS Unter­richt reflek­tie­ren und didak­tisch-kom­mu­ni­ka­ti­ve Fähig­kei­ten belegt wer­den.

4.4) Ab wann soll ich mit den Fach­di­dak­tik-Kur­sen begin­nen?

Laut Cur­ri­cu­lum wird die VU Ein­füh­rung in die Fach­di­dak­tik im BA Lehr­amt für das 3. Semes­ter emp­foh­len. Die­se ist Vor­aus­set­zung für das Absol­vie­ren sämt­li­cher wei­te­rer päd­ago­gi­scher Lehr­ver­an­stal­tun­gen.
-

5) STUDIENABSCHLUSS

5.1) Ab wann muss ich Stu­di­en­ge­büh­ren zah­len?

Wäh­rend der Regel­stu­di­en­zeit (im BA Ger­ma­nis­tik 6 Semes­ter, im Lehr­amt UF Deutsch 8 Semes­ter) und der Tole­ranz­se­mes­ter (+ 2 Semes­ter) ist nur jedes Semes­ter der ÖH-Bei­trag von der­zeit 18,70 € zu bezah­len. Ist die­se Zeit­dau­er aller­dings über­schrit­ten, müs­sen zusätz­lich Stu­di­en­ge­büh­ren in der Höhe von 363, 36 € ent­rich­tet wer­den. Falls man als Dritt­staa­ten­an­ge­hö­ri­ger an der Uni Salz­burg stu­diert, sind 726,72 € erfor­der-lich.

5.2) Wie rei­che ich mei­nen Bache­lor / Mas­ter ein?

Die Vor­aus­set­zung dafür ist, dass man alle im jewei­li­gen Cur­ri­cu­lum ent­hal­te­nen Lehr­ver­an­stal­tun­gen posi­tiv absol­viert sowie die BA-/MA- Arbeit ein­ge­reicht hat.

5.2.1) Prü­fungs­pass aus­fül­len!

Ent­we­der du druckst dir das pdf-For­mu­lar aus und trägst alles hän­disch ein, oder du spei­cherst den Pass als Excel-Datei auf dei­nem PC und trägst alles am Com­pu­ter ein. Ach­te dar­auf, den rich­ti­gen Prü­fungs­pass aus­zu­wäh­len, wel­cher vom Cur­ri­cu­lum abhängt (ver­füg­bar auf unse­rer Home­page unter => Infos zum Stu­di­um). Die Zusatz­prü­fung aus Latein soll­te im PLU­Son­line auf­schei­nen und für das Prü­fungs­re­fe­rat ersicht­lich sein. Zudem ist dem Prü­fungs­blatt ein Nach­weis der Bache­lor­ar­beit bzw. eine Kopie der Anmel­dung der Mas­ter­ar­beit bei­zu­le­gen.

5.2.2) Für BA Lehr­amt: Prü­fungs­zeug­nis­se aus­dru­cken!

Wenn du in den Prü­fungs­pass alle dei­ne Lehr­ver­an­stal­tun­gen, -leiter/innen, Daten und Noten ein­ge­tra­gen hast, musst du zusätz­lich noch die Zeug­nis­se der Päd­ago­gik­kur­se aus­dru­cken, die in den Fach­wis­sen­schafts-Päs­sen nicht auf­schei­nen. Mit die-sen Zeug­nis­sen gehst du zur School of Edu­ca­ti­on und erhältst dort einen gedruck­ten Nach­weis. Erst mit die­sem Nach­weis kannst du dei­ne Prü­fungs­päs­se abge­ben.

5.2.3) Prü­fungs­pass ein­rei­chen!

Mit dem Nach­weis von der School of Edu­ca­ti­on (für Lehr­amt) und dem aus­ge­druck­ten Prü­fungs­pass (den du auch mai­len kannst, nimm ihn aber sicher­heits­hal­ber aus-gedruckt auch noch ein­mal mit) gehst du ins Prü­fungs­re­fe­rat der KGW (Uni­park, Erd-geschoss, hin­ter der Haus­meis­ter­lo­ge, EG,026). Dei­ne Prü­fungs­zeug­nis­se für Ger­ma­nis­tik / fürs UF Deutsch brauchst du nicht aus­zu­dru­cken! Die Mitarbeiter/innen des Prü­fungs­re­fe­ra­tes prü­fen via PLU­Son­line dei­ne Noten nach.

5.2.4) Für MA Ger­ma­nis­tik: Mas­ter­ar­beit ein­rei­chen und kom­mis­sio­nel­le Prü­fung
Die­se Schrit­te müs­sen zum Abschluss des Mas­ter­stu­di­ums zusätz­lich getä­tigt wer­den. Um eine mög­lichst kom­pli­ka­ti­ons­freie Abwick­lung zu gewähr­leis­ten, wird dar­um gebe­ten, die Hin­wei­se im Infor­ma­ti­ons­blatt zum Stu­di­en­ab­schluss zu beach­ten.
.