poesie_des_widerstreits_2_bild_01_385b011830-2

Von 30. Juni bis 2. Juli 2016 wird im Kunst­quar­tier (Berg­stra­ße 12a) eine wei­te­re Tagung des Pro­gramm­be­reichs Kunst­po­le­mik und Pole­mi­kkunst im Rah­men des Koope­ra­ti­ons­schwer­punk­tes Wis­sen­schaft und Kunst statt­fin­den. 

Poe­sie des Wider­streits” zielt auf literar­his­to­ri­sche Momen­te und Kon­stel­la­tio­nen, in denen die tra­di­ti­ons­ori­en­tier­te Poe­to­lo­gie des Hoch­mit­tel­al­ters in inno­va­ti­ve Pole­mik umschlägt, wo die Aus­ein­an­der­set­zung mit Auto­ri­tät ins Angrif­fi­ge mün­det. Von Inter­es­se sind Stra­te­gi­en der Demas­kie­rung kon­kur­rie­ren­der Tex­te und Auto­ren, die Riva­li­tät ästhe­ti­scher Ver­fah­ren und Figu­ren­dar­stel­lun­gen sowie dar­aus resul­tie­ren­de Ges­ten des Erneu­erns. Inwie­fern pole­mi­sche Abgren­zung mit Phä­no­me­nen der Eta­blie­rung kor­re­spon­diert, soll inter­li­te­ra­risch und gat­tungs­über­grei­fend unter­sucht wer­den. Die Fol­ge­ta­gung „Poe­sie des Wider­streits II” ent­wi­ckelt dabei Ansät­ze der ers­ten Tagung vom Okto­ber 2015 wei­ter.

Kon­zep­ti­on: Anna Kath­rin Bleu­ler, Man­fred Kern (FB Ger­ma­nis­tik), Peter Kuon (FB Alter­tums­wis­sen­schaf­ten)

Das Ver­an­stal­tungs­pro­gramm ist hier zu fin­den.