Kompetente Beratung.

Einer unse­rer Schwer­punk­te besteht sowohl aus der per­sön­li­chen als auch aus der vir­tu­el­len Bera­tung ange­hen­der Germanist*innen. Jedes Semes­ter bie­ten wir daher min­des­tens drei zwei­stün­di­ge Sprech­stun­den pro Woche an, wäh­rend derer man sich mit allen mög­li­chen Fra­gen, Anlie­gen, Wün­schen oder auch Beschwer­den zum Stu­di­um an uns wen­den kann. Die Tat­sa­che, dass wir laut der Ver­ord­nung des Minis­te­ri­ums offi­zi­ell nur noch für Fach- und Mag.-Lehramtsstudierende zustän­dig sind, ändert auch nichts dar­an, dass unser Bera­tungs­an­ge­bot hin­sicht­lich des fach­wis­sen­schaft­li­chen Teils nach wie vor genau­so allen Lehr­amts­stu­die­ren­den offen­steht. Mit­hil­fe unse­rer Lehr­amt (Cur­ri­cu­lum 2013) stu­die­ren­den Sach­be­ar­bei­te­rIn­nen, die als Schnitt­stel­le zwi­schen uns und der neu geschaf­fe­nen, allen LA-Stu­di­en­rich­tun­gen zuge­ord­ne­ten StV Lehr­amt fun­gie­ren, soll auch in Zukunft kom­pe­ten­te Unter­stüt­zung gewähr­leis­tet wer­den.

Zusätz­li­chen Ser­vice bie­ten wir mit unse­rer Home­page als zen­tra­lem Infor­ma­ti­ons­me­di­um zum Ger­ma­nis­tik­stu­di­um an, auf dem sämt­li­che Cur­ri­cu­la in Lang- und Kurz­ver­sio­nen, Prü­fungs­be­stim­mun­gen, Emp­feh­lun­gen zu For­ma­lia etc. zum Down­load bereit­ge­stellt sind. Dort las­sen sich auch das Stu­di­um oder den Fach­be­reich betref­fen­de Neu­ig­kei­ten auf einen Blick erfas­sen. Neben dem For­mu­lar auf unse­rer Web­site gibt es auch noch wei­te­re zahl­rei­che Mög­lich­kei­ten, mit uns digi­tal in Ver­bin­dung zu tre­ten, wel­che hier unter Kon­takt auf­ge­lis­tet sind.
.

Effiziente Vertretung am Fachbereich.

Die Stu­di­en­ver­tre­tung ist auch in ver­schie­de­nen Gre­mi­en am Fach­be­reich tätig. In der Cur­ri­cu­lar­kom­mis­si­on haben wir drei von ins­ge­samt neun Sit­zen inne und besit­zen somit bei der Erstel­lung und Abän­de­rung von Stu­di­en­plä­nen ein Mit­spra­che­recht, das wir im Sin­ne der Stu­die­ren­den zu nut­zen wis­sen. So konn­te bei­spiels­wei­se früh­zei­tig eine mög­li­che Stu­di­en­ver­zö­ge­rung im Lehr­amt und Fach-BA 2016 ver­hin­dert wer­den, die sich aus der bis­her in den Cur­ri­cu­la ver­an­ker­ten Bestim­mung erge­ben hät­te, dass die vier­tei­li­ge Bache­lor­prü­fung erst nach Abschluss aller LVen absol­viert wer­den darf. Durch deren Umwid­mung in bereits nach der Auf­bau­pha­se abzu­le­gen­de Fach­prü­fun­gen, die auch von der StV ange­strebt wur­de, konn­te die­ses Pro­blem besei­tigt wer­den. Wei­ter­hin bemü­hen wir uns um stu­die­ren­den­freund­li­che Stu­di­en­plä­ne, die nur dort Vor­aus­set­zungs­ket­ten beinhal­ten, wo sie wirk­lich not­wen­dig sind.                 

Auch in die Ent­schei­dungs­fin­dungs­pro­zes­se bei der auf Stel­len­aus­schrei­bun­gen hin erfol­gen­den Ein­set­zung neu­er Leh­ren­der sind wir mit­ein­be­zo­gen. Im Rah­men diver­ser Beset­zungs-AGs und Beru­fungs­kom­mis­sio­nen sowie der (natür­lich sel­te­ner zum Ein­satz kom­men­den) Habi­li­ta­ti­ons­kom­mis­sio­nen begut­ach­ten wir die Qua­li­fi­ka­ti­ons­un­ter­la­gen von Bewer­be­rIn­nen, wid­men uns der Lek­tü­re fach­ein­schlä­gi­ger Auf­sät­ze und sind bei Hea­rings anwe­send. Wenn mög­lich, bemü­hen wir uns auch um den Mit­ein­be­zug Stu­die­ren­der durch deren Ein­la­dung zu Vor­sprech­ter­mi­nen.

Zudem kommt uns in der Agen­da des Fach­be­reichs­rats ein eige­ner Tages­ord­nungs­punkt zu, in des­sen Rah­men wir Ange­le­gen­hei­ten, die die All­ge­mein­heit der Ger­ma­nis­tik betref­fen, einem brei­te­ren Publi­kum ver­mit­teln kön­nen.
.

Für eine lebendige Uni.

Ein Stu­di­um bedeu­tet noch viel mehr als den Besuch von Kur­sen, das Able­gen von Prü­fun­gen und die Nie­der­schrift von Haus­ar­bei­ten. Es ist auch eine Zeit, in der man wert­vol­le Kon­tak­te knüpft, fürs Leben lernt und im Ide­al­fall auch fach­spe­zi­fi­sche Stär­ken erkennt. Umso wich­ti­ger erscheint es uns, auch eine Platt­form dar­zu­stel­len, die Mög­lich­kei­ten zur inter­nen Ver­net­zung gibt. So bie­ten wir seit Beginn des Som­mer­se­mes­ters 2017 auch das „Ger­ma­nis­ti­sche Crois­sant“ an, ein jeden Diens­tag von 9 bis 12 Uhr statt­fin­den­des Früh­stück für alle ger­ma­nis­tisch Inter­es­sier­ten – Stu­die­ren­de wie Leh­ren­de – im StV-Büro, bei dem schon so man­che neue Bekannt­schaft geschlos­sen wur­de. Unse­re eta­blier­ten Ver­an­stal­tun­gen, die all­jähr­li­che Weih­nachts­fei­er mit Bücher­ba­sar sowie das Som­mer­fest, sol­len nach wie vor bei­be­hal­ten und durch das Ein­brin­gen neu­er Ide­en wei­ter­ent­wi­ckelt wer­den. Dar­über hin­aus sind gemein­schafts­ori­en­tier­te Events wie etwa Spie­le- und Film­aben­de sowie öffent­li­che Ple­na zu rele­van­ten The­men geplant. Auch in kul­tu­rel­ler und krea­ti­ver Hin­sicht soll die Uni belebt wer­den – näm­lich in Form von per­for­ma­ti­ven Lesun­gen, in deren Rah­men sowohl den Tex­ten stu­den­ti­scher Hob­by­li­te­ra­tIn­nen als auch thea­teraf­fi­nen Stu­die­ren­den eine Büh­ne gebo­ten wird. 

Im Hin­blick auf den fach­li­chen Aspekt des Stu­di­ums möch­ten wir Inter­es­sier­ten zudem den Zugang zu wis­sen­schaft­li­chen Ver­an­stal­tun­gen außer­halb des regu­lä­ren Cur­ri­cul­ums erleich­tern. Um die Teil­nah­me dar­an zu bewer­ben, die auch noch nicht so weit fort­ge­schrit­te­nen Stu­die­ren­den offen­steht, betei­li­gen wir uns in Koope­ra­ti­on mit dem Fach­be­reich an der Ver­ga­be von Sti­pen­di­en für diver­se Tagun­gen (incl. Fahrt- und Näch­ti­gungs­kos­ten) sowie an der Finan­zie­rung von Gast­vor­trä­gen. So ermög­li­chen wir Kol­le­gIn­nen ers­te Kon­tak­te mit der For­schung, was einer­seits ein­zel­ne Teil­be­rei­che inner­halb der Ger­ma­nis­tik, aber auch inter­dis­zi­pli­nä­re Schwer­punkt­the­men betrifft. Durch die­ses kon­sens­ori­en­tier­te Zusam­men­wir­ken von Leh­ren­den und Stu­die­ren­den, das auch die Her­aus­ga­be und Ver­brei­tung des News­let­ters mit aktu­el­len Infos für Ger­ma­nis­tIn­nen umfasst, soll von bei­den Sei­ten ein Anreiz zur wis­sen­schaft­li­chen Ver­tie­fung geschaf­fen wer­den.