Research-Seminar: „Die Null im Blickpunkt“

old booksIm Rahmen des nächsten Research-Seminars stellt Univ.-Ass. Dr. Michaela Wiesinger ihre derzeit im Entstehen begriffene Habilitationsarbeit vor: „Die Null im Blickpunkt. Zu Entwicklung und Wandlung des Konzepts der Null als Zahl und Denkfigur im deutschen Sprachraum (1200-1600)“. Interessierte sind dazu herzlich eingeladen!
Im Anschluss an Vortrag und Diskussion wird ein (verspäteter) Abschiedsumtrunk für Michaela Wiesinger veranstaltet, die die Universität Salzburg im Februar verlassen hat und nun in Wien an ihrer Habilitationsschrift arbeitet.

Datum: Donnerstag, 2. Juni 2016
Uhrzeit: 17:00 c. t.
Ort: SE-Raum 4.102

Organisation der Veranstaltungsreihe: Assoz. Prof. Dr. Anna Kathrin Bleuler, Univ.-Ass. Dr. Clemens Peck

studentINNENfutter 3

13221067_1014421321978875_4021376024386068486_n

Am Mi, 7. Juni, um 19:30 findet zum dritten Mal das studentINNENfutter statt, eine Lesung im Literaturhaus, die jungen AutorInnen die Möglichkeit gibt auf einer großen Bühne ohne Druck lesen zu können.

Präsentiert von mosaik – Zeitschrift für Literatur und Kultur

Es lesen:

Musik von Waste of Ink

Wo: Literaturhaus Salzburg
Wann: 7. Juni, 19.30

weitere Infos:
http://www.mosaikzeitschrift.at/literatur/studentinnenfutter-3/
https://www.facebook.com/events/129166244156585/

Sprechstunde! Der Hörsaal Slam #3

13083164_226035447751850_3928917436245302500_n

Wann? Don­ners­tag, 9. Juni 2016
Uhr­zeit? Ein­lass ab 19.00 Uhr, Beginn 19.30 Uhr
Wo? Uni­park Nonn­tal, HS E.001 (Hör­saal Tho­mas Bern­hard), Ein­gang im UG
Preis? für Schü­ler und Stu­die­rende 3€, für alle ande­ren Per­so­nen 6€
FB-Ver­an­stal­tung? https://www.facebook.com/events/1595312047452522

Der erste Hörsaal-Slam Salzburgs geht in die dritte Runde! Das Grundkonzept bleibt natürlich das Altbewährte: Poetry Slam vom Feinsten, in einer der schönsten Universitäten Salzburgs. Sei auch du mit dabei und reserviere dir jetzt die Tickets! Ganz einfach geht das per E-Mail mit dem Betreff „Sprechstunde Reservierung“ an office@slamlabor.at

Vorverkauf 1:
Im Büro der StV Germanistik kannst du ab dem 10. 05. während der StV-Öffnungszeiten deine Tickets im Vorfeld abholen! 

• jeden Di, 13.00 bis 15.00 Uhr (Eva)
• jeden Mi, 11.00 bis 13.00 Uhr (Yvonne)
• jeden Do, 10.00 bis 12.00 Uhr (Yvonne)

Unipark Nonntal, 2. Stock, ÖH-Büro (Raum 2.001)
Erzabt-Klotz-Straße 1 | 5020 Salzburg
Tel.: 0662/8044-6033 

Vorverkauf 2: 
Im ÖH-Zentrum (Beratungsstelle) beim Unipark gibt’s ebenso ab dem 10. 05. während der Öffnungszeiten die Möglichkeit auf die Tickets.

• Montag bis Donnerstag: 9-18 Uhr
• Freitag: 9-14 Uhr

Slamlabor in Kooperation mit den StVen Germanistik und Anglistik sowie der Fakultätsvertretung KGW freuen sich auf Euer zahlreiches Erscheinen! 🙂

Ausschreibung für Studienassistenz-Stellen am Fachbereich Germanistik

type-away

Aktuell kann man sich wieder für Studienassistenzstellen an der Uni Salzburg bewerben, auch am Fachbereich Germanistik sind für das Wintersemester 2016/17 einige zur Ausschreibung gelangt. Bis Freitag, 10. Juni ist es nun für alle BA-, Lehramts- und MA-Studierenden möglich, ein diesbezügliches Schreiben an den Fachbereichsleiter zu richten. Das ist für alle empfehlenswert, die gern einen Einblick in Forschung und Lehre in ihrem Studienfach erhalten würden und sich vorstellen können, neben dem Studium auch noch an der Uni zu arbeiten. Die Bewerbung an sich verursacht im Grunde keinen großen Aufwand – hier die wichtigsten Bestandteile:

  • In einem Motivationsschreiben solltest du kurz zum Ausdruck bringen, warum du dich für die Stelle bewirbst, was deine besonderen Interessensgebiete sind und gegebenenfalls auch, in welchem Teilfach du am ehesten „hinter den Kulissen“ mitwirken möchtest.
  • Natürlich darf der Lebenslauf nicht fehlen, in dem du auch mit der Angabe von Zusatzkompetenzen punkten kannst. Beispielsweise trifft es sich gut, wenn gerade eine Publikation für den Druck vorbereitet werden soll und sich eine fachlich interessierte Person bewirbt, die auch in diesem Bereich fundierte Kenntnisse besitzt.
  • Zusätzlich wird ein Studienerfolgsnachweis verlangt, der Aufschluss über deine bisher belegten Kurse und Noten gibt. Bei Studienwechsel etc. ist es sinnvoll, auf PLUSonline den Nachweis mit Anerkennungen auszudrucken, sodass wirklich alle Lehrveranstaltungen aufscheinen.

An der Germanistik werden Studienassistenzstellen jeweils für 10h pro Woche vergeben. Die genaue Koordination der Personen und einzelnen Tätigkeitsbereiche obliegt schlussendlich dem Fachbereich – es kann also nicht gewährleistet werden, dass jemand, der sich besonders für Linguistik begeistert, auch tatsächlich in diesem Teilfach zum Einsatz kommt. Man sollte daher unter Umständen auch Flexibilität beweisen können. Abzugeben sind die Bewerbungen entweder in ausgedruckter Form bei Frau Mitterauer oder im Sekretariat in Prof. Elspaß‘ Postfach, man kann sie aber auch per E-Mail versenden.

Was es sonst noch so über den Job als studentische Hilfskraft zu sagen gibt, fasst der Artikel eines Studenten der Kommunikationswissenschaft sehr treffend zusammen:

http://campus.kommunikation-medien.at/2015/06/kopierhilfe-karrieresprungbrett-hilfskraefte/
Und hier noch das Mitteilungsblatt der Universität vom 23. Mai 2016 mit der Stellenausschreibung zum Nachlesen:
https://online.uni-salzburg.at/plus_online/wbMitteilungsblaetter.display?pNr=1593192

Ausschreibung: Studienassistenzen am Schwerpunkt Wissenschaft und Kunst

logo

Für das Wintersemester 2016 sucht der Schwerpunkt Wissenschaft und Kunst Studienassistent*innen.

Die Studienassistenzen sind im Programmbereich „ConTempOhr – Mediating Contemporary Music – Vermittlung zeitgenössischer Musik “ angesiedelt und haben ein Ausmaß von je 10 Wochenstunden.

Bewerbung bis zum 10. Juni 2016 möglich.

Für Rückfragen: simone.heilgemdorff@sbg.ac.at

Weitere Infos gibt es hier: AusschreibungStudienassistenz WS 15-16 PB ConTempOhr bei WundK

Schwerpunkt W&K: http://www.w-k.sbg.ac.at/

Poesie Nacht im Literaturhaus: Mit Franz Schuh und Mieze Medusa

posienacht2016

Performance, Literatur, Musik, Kulinarisches, Lokals und Internationales. Am 25. Mai findet im Literaturhaus die Poesie Nacht statt.

Wo? Literaturhaus Salzburg
Wann? 25. Mai 2016 ab 19.30 Uhr

Poesie Nacht im Literaturhaus: Mit Franz Schuh und Mieze Medusa weiterlesen

Research-Seminar: Die Adalbert-Stifter-Edition „Die Mappe meines Urgroßvaters“

20322595535_12a8493369_bIm Rahmen des nächsten Research-Seminars stellen Ao. Prof. Dr. Herwig Gottwald und Dr. Silvia Bengesser die von ihnen edierte Ausgabe von Adalbert Stifters „Die Mappe meines Urgroßvaters“ vor. Im Anschluss an die Präsentation und Diskussion findet ein Umtrunk statt. Alle Interessierten sind dazu herzlich eingeladen!

Datum: Donnerstag, 19. Mai 2016
Uhrzeit:  17:00 c. t.
Ort: SE-Raum 3.145

Organisation der Veranstaltungsreihe: Assoz. Prof. Dr. Anna Kathrin Bleuler, Univ.-Ass. Dr. Clemens Peck

Photo credit: Elias Ruiz Monserrat via Foter.com / CC BY-NC-ND

Ausschreibungen: Praktikum in Madagaskar und Unterrichten in Rumänien

red-ruffed-lemur-1066826_960_720Deutscher Akademischer Austausch Dienst (DAAD) bietet Praktikumsstelle in Madagaskar an

Beim DAAD kann in einem kleinen Kollegium (zehn Dozent*innen, Lektorin) ein Praktikum absolviert werden. Man unterstützt das Team bei der Entwicklung und Erprobung von Lehrmaterial und beim Aufbau einer interkulturellen Auslandsgermanistik. Möglich ab mindestens drei Monaten Aufenthalt.

Kontakt: Eliza Panagiotatou (DAAD-Lektorin Madagaskar) daad.madagaskar@gmx.de

weitere Infos: Praktikumsausschreibung_DAAD-Lektorat_Madagaskar

DAF Lehrer*innen an Sommerschule in Rumänien gesucht

Zwischen 24. Juli und 2. September werden DAF Lehrer*innen für die Niveaus von A1 bis C1 gesucht. Neben dem Unterrichten unterstützt man das Team auch bei der Organisation des Freizeitprogrammes. Geboten werden kostenlose Kost und Logi sowie geringe Vergütung (150 Euro pro Modul) und ein Reisekostenzuschuß.

Kontakt: Dr. Simona Goia simona.goia@ase.ro

weitere Infos: Stellenausschreibung_DaF_Lehrer(in)_Sommerschule_Rumaenien

Stefan Zweig Poetik-Vorlesung 2016: Maja Haderlap

8314929977_28fd740070_b

Wie jedes Jahr wird auch heuer vom Stefan Zweig Centre, dem Literaturforum Leselampe und dem FB Germanistik Stefan Zweig Poetikvorlesung veranstaltet.
Dabei wird am 9., 10. und 12. Mai, jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr die österreichische Schriftstellerin Maja Haderlap den „Topografien des Verlusts“, den Grenzmythen und Ideologisierungen der kulturellen und politischen Trennung im Alpe-Adria-
Raum und deren Überwindungsstrategien in der Literatur nachspüren und über die Spuren der Zeit, den Ich-Verlust und die Peripherie als Ort des Sagbaren sprechen. In der dritten Vorlesung reflektiert sie ihre Theaterarbeit. Am Mittwoch, 11. Mai, 19. 30 Uhr, liest Maja Haderlap in der Edmundsburg aus ihrem Werk, Moderation: Katja Gasser, ORF. 
Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei! 

Vorlesungstermine

  • Topografien des Verlusts
    Monatag, 19. Mai 2016, 17 bis 19 Uhr, Unipark Nonntal, HS  Thomas Bernhard
    x
  • Langer Transit
    Dienstag, 10. Mai 2016, 17 bis 19 Uhr, Unipark Nonntal, HS Agnes Muthspiel
    x
  • Das Drama als Wechselbalg
    Donnerstag, 12. Mai 2016, 17 bis 19 Uhr, Unipark Nonntal, HS Agnes Muthspiel

Konversatorien

  • Mittwoch, 11. Mai 2016, 13 bis 15 Uhr, Unipark Nonntal, SR 1.003
  • Freitag, 13. Mai 2016, 9 bis 13 Uhr, Unipark Nonntal, SR 1.004

Lesung und Gespräch

  • Gedächtnis, Vergissmeinnicht, Monument 
    Mittwoch, 11. Mai 2016, 19.30 Uhr, 

    Moderation: Katja Gasser, ORF 

x
Zur Person:

Bildschirmfoto 2016-05-07 um 18.15.36Maja Haderlap, geb. 1961 in Eisenkappel/Zelezna Kapla (Österreich). Nach dem Studium der Theaterwissenschaft und Germanistik an der Universität Wien war sie zwei Jahre Herausgeberin der Literaturzeitschrift „Mladje“, arbeitete als Chefdramaturgin am Stadttheater Klagenfurt und unterrichtet an der Alpen-Adria Universität Klagenfurt. Maja Haderlap veröffentlichte auf Slowenisch und Deutsch Gedichte und Essays sowie Übersetzungen aus dem Slowenischen.
Ihr Romandebüt „Engel des Vergessens“ (Wallstein, 2011) wurde u.a. mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis, dem Rauriser Literaturpreis und dem Bruno-Kreisky-Preis für das politische Buch ausgezeichnet und in viele Sprachen übersetzt. Zuletzt erschien ihr Gedichtband „langer transit“ (Wallstein, 2014)

Veranstalter: Fachbereich Germanistik, Salzburger Literaturforum Leselampe,  Stefan Zweig Centre, Universität Salzburg

Photo credit: Abee5 via Foter.com / CC BY