In die­ser Hin­sicht gab es in letz­ter Zeit auf­grund des Vor­sitz-Wech­sels inner­halb der Cur­ri­cu­lar­kom­mis­si­on Pro­ble­me, über die auf Anre­gung der StV hin bera­ten wur­de. Es ging um die Fra­ge, ob Wahl­pflicht­fä­cher in die­sem Stu­di­en­plan (hier das Cur­ri­cu­lum) nur ein­mal pro The­men­ge­biet im “Wahl­pflicht­fä­cher-Pool” aner­kannt wer­den, oder ob auch meh­re­re LVen des­sel­ben Bereichs absol­viert wer­den kön­nen. Für Letz­te­res ist gene­rell eine Son­der­ge­neh­mi­gung not­wen­dig, die von der frü­he­ren CuKo auf­grund der leicht miss­zu­ver­ste­hen­den For­mu­lie­rung im Stu­di­en­plan offen­bar häu­fi­ger erteilt wur­de, was dem neu­en Vor­sitz nicht bekannt war.

Hier hat nun die StV eine Bespre­chung inner­halb des Fach­be­reichs initi­iert, die zum Ergeb­nis hat­te, dass nun auch Prof. Mau­ser — auf­grund der unein­deu­ti­gen Aus­ga­ben im Cur­ri­cu­lum — das Aner­ken­nungs­sche­ma sei­nes Vor­gän­gers weit­ge­hend fort­füh­ren und somit auch zwei LVen aus dem­sel­ben Bereich für den Prü­fungs­pass bewil­li­gen wird. Nur für die Aner­ken­nung von Kur­sen, die allein im Rah­men des DaF-/DaZ-Moduls ange­bo­ten wer­den (wie etwa das PS Metho­dik des DaF-Unter­richts) gilt dies lei­der nicht mehr. Wir sind den­noch froh, zumin­dest eine teil­wei­se Bei­be­hal­tung der rela­tiv locke­ren Rege­lung bewirkt zu haben, und wer­den uns natür­lich auch in Zukunft für euch ein­set­zen.