Vorläufige Germanistik-Kurse 2017/18

Schon längere Zeit war sie im Gespräch, von Mitgermanist*innen heiß begehrt, von StV-Mitgliedern stark erhofft – und nun ist sie tatsächlich da: Eine erste Übersicht, welche Lehrveranstaltungen am Fachbereich Germanistik im kommenden Studienjahr angeboten werden. Unter dem unten stehenden Link findet ihr eine Übersicht der LVen fürs kommende Studienjahr, die uns der Fachbereich diesmal auf Nachfrage verfrüht zukommen ließ. Sie soll einer ersten Orientierung dienen, welche Kurse in welchem Semester voraussichtlich von welcher Lehrperson angeboten werden. Ein Fehlen des dazugehörigen Namens deutet darauf hin, dass Besetzungsverfahren noch nicht abgeschlossen sind; Entscheidungen darüber werden nach deren Ende bekanntgegeben. Die genauen Termine müssen am Fachbereich erst Ende Juni eingetragen werden, weshalb sie hier noch nicht aufscheinen, und auch einige SE-/VO-Themen stehen leider noch nicht fest. Ab Juli sollten die LVen auf PLUSonline sichtbar sein, wo dann auch deren genaue Beschreibungen und Termine eingegeben werden.

Hier geht’s zur Übersicht der LVen Germanistik 2017/18!

Germanistik-Sommerfest am 21. Juni

Liebe Mitgermanist*innen,

wie jedes Jahr im Juni laden wir, die StV Germanistik, euch auch heuer wieder herzlich zum Sommerfest der Germanistik ein! 

Ort und Datum:

Am Mittwoch, 21. Juni, ab 19.00 Uhr findet das Fest im 4. Stock in den Räumen 4.102 und 4.101 sowie bei Schönwetter auch auf der Dachterrasse statt.

Verpflegung:

Für kostenlose Getränke (Bier, Wein und natürlich auch Antialkoholisches) wird gesorgt sein. Hinsichtlich der Speisen bitten wir, uns zu helfen und auch einen Beitrag zum Buffet beizusteuern. Ganz egal, ob süß oder sauer, gerade eben beim Bäcker um die Ecke gekauft oder in mühevoller Kleinstarbeit selbst angefertigt, zum veganen oder vegetarischen Verzehr geeignet oder doch eher ungesund – wir freuen uns über alles Essbare!

Performative studentische Lesung:

Daneben gibt es in diesem Jahr erstmals nicht nur kulinarische, sondern auch kulturelle Kost: Im Rahmen der (durchaus dehnbaren) „Literarischen fünf Minuten“ wird schreibenden Studierenden abseits des etablierten Literatentums eine Bühne geboten. Dabei geht es vorrangig um den Text, nicht um die Person dahinter – weshalb man die eigenen Wortkreationen zwar selbst vorlesen kann, aber nicht muss. Immerhin stehen dafür auch StV-Mitglieder zur Verfügung, die das Eingereichte interpretieren, während die Autor*innen im Publikum anonym bleiben und so dennoch von der Zuhörerschaft Feedback erhalten können. Das Ganze findet ab 20 Uhr zu jeder vollen Stunde, also insgesamt vier Mal, im SE-Raum 4.101 statt, wobei aber auch spontane Beiträge gern gehört werden. Erwünscht sind Gedichte ebenso wie Kurzprosa oder kurze Stücke aller Art – Hauptsache, sie stammen aus „Laienfeder“.

Wir freuen uns auf euer Kommen! 🙂 

Die Germanistik hat gewählt #2017

ÖH-Wahlen 16.-18. Mai 2017. Alle Stimmen sind ausgezählt, die Schlacht ist quasi geschlagen und so manche wahlwerbende Gruppe und Person kann sich nun endlich von den Strapazen der vergangenen Wochen erholen. Doch bevor es nun an die Vorbereitungen für die neue Amtsperiode ab 1. Juli und damit letztendlich auch ans Einlösen der Wahlversprechen geht, möchten wir noch einmal Revue passieren lassen, was nun – besonders im Hinblick auf die StV Germanistik – genau geschehen ist und welche Konsequenzen sich daraus ergeben.

Die Wahlbeteiligung. Als am 18. Mai um Punkt 16 Uhr die Wahllokale schlossen, hatten an der Germanistik immerhin 25,29% aller Wahlberechtigten ihre Stimmen abgegeben. Immerhin noch 522 Personen waren dazu berechtigt, nachdem angesichts der Einführung der neuen StV Lehramt nur mehr BA Germanistik-, MA Germanistik- und Mag.-Lehramt-Inskribierte über die StV Germanistik entscheiden konnten. Die Wahlbeteiligung liegt diesmal also leider deutlich unter jener von 2015, als noch jeder Dritte zur Wahl gegangen war – wobei sich allerdings auch derzeit im Ausland befindende Leute aus formalen Gründen nicht an der StV-Wahl beteiligen können. Generell werden wir uns jedenfalls auch in Zukunft sehr darum bemühen, unsere Arbeit sichtbar zu machen, sodass die Sinnhaftigkeit einer Studienvertretung verstärkt zutagetritt. Auf der anderen Seite machten auf Universitäts- und Bundesebene auch nur jeweils um die 18% der Wahlberechtigten an der Uni Salzburg von ihrem Stimmrecht Gebrauch, weshalb von einem „historischen Tief“ die Rede ist. (Hier findet ihr übrigens die Ergebnisse für die verschiedenen Studienvertretungen, die Universitätsvertretung und die Bundesvertretung.)

Eure zukünftigen Studienvertreter*innen. Während der letzten beiden Wochen wurden zahlreiche Flyer mit unseren Kandidat*innen verteilt, Wahlplakate aufgehängt (und teilweise leider auch, dank der unbeabsichtigten Verdeckung von Raumbezeichnungen, schnell wieder entfernt) sowie potenzielle Wahlberechtigte im Zuge von Vorstellungen in diversen Lehrveranstaltungen über die ÖH-Wahlen informiert. Von euch gewählt wurde schlussendlich, unter Ausschluss von erfreulicherweise nur 12 ungültigen Stimme, 120 Mal, wobei die Stimmen folgendermaßen ausfielen:

  1. Claudia Maria Kraml (96)
  2. Eva Wimmer (90)
  3. Carina Schreiber (66)
  4. Jonathan Voit (65)
  5. Sabrina Siggillino (53)

Theresia Amstler, die leider kein Mandat mehr bekommen hat, wird uns als Sachbearbeiterin erhalten bleiben und ist außerdem nachrückfähig. Die fünf Personen mit den meisten Stimmen werden nun ab dem 1. Juli 2017 offiziell als Mandatar*innen im Amt sein, wobei ihnen voraussichtlich ganze 12 Sachbearbeiter*innen zur Seite stehen werden (StV-Mitarbeit scheint seit einiger Zeit wieder ziemlich beliebt zu sein 😉 ). Darunter befinden sich auch die ehemaligen Mandatsinhaber*innen Yvonne Rusch, Maria Öller und Christopher-Kurt Spiegl, die die StV erfreulicherweise auch nicht sofort verlassen werden. 

Ausblick. In den nächsten Wochen und Monaten wird es nun einige Veränderungen geben, die sich u. a. auch hier auf der Homepage widerspiegeln werden: Es gibt so einige StV-technische Zukunftspläne, die in unserer letzten Sitzung besprochen wurden. Unser nächstes Projekt wird nun das alljährlich stattfindende, allseits beliebte Sommerfest der Germanistik sein, zu dem ihr in Kürze nähere Infos erhalten werdet und das heuer erstmals von einer kurzen studentischen Lesung begleitet wird. Weiters möchte die StV in ihrer veränderten Zusammensetzung anhand einer neuerlichen Umfrage erfahren, welche in unserem Einflussbereich liegenden Fragen und Probleme aktuell die Germanistik-Studis umtreiben und wo wir mit Lösungen ansetzen bzw. vermitteln können. Auch bezüglich Skripten soll das Konzept innovativer Serviceleistungen (wie bereits hinsichtlich der Leselistenwerke) weitergeführt werden, und es wurde uns vom Fachbereich zugesagt, dass diesmal vorzeitig, wohl noch im Juni, eine LV-Liste veröffentlicht wird. 
Über all diese Dinge informieren wir euch natürlich noch früh genug. Und nicht zu vergessen: Ab sofort darf man nun endlich einen wahlkampffreien Frühling genießen! 😀

DoktorandInnenstelle Literaturwissenschaft an der School of Education

Die Stellenausschreibung wendet sich an alle, die promovieren wollen, einschlägig im Bereich Literarische Bildung interessiert sind oder sich in diese Richtung entwickeln wollen: An der School of Education wurde eine 4-jährige DoktorandInnenstelle mit Schwerpunkt auf Germanistik/ Literaturwissenschaft zur Besetzung ausgeschrieben. Es handelt sich dabei um eine Schnittstelle zur Bildungswissenschaft (Lehrer*innenbildung), die von Prof. Werner Michler und Prof. Ulrike Greiner gemeinsam betreut wird. Im folgenden Dokument befinden sich nähere Informationen zu den Arbeitsbedingungen:

Ausschreibung Dok-Stelle SoE Mai 2017

 

Ab 24. April neu: Unser Leselisten-Buchverleih!

Willkommen zurück! Pünktlich nach den Osterferien haben wir eine neue Aktion für euch: Ab sofort kann man sich bei uns die Pflichtwerke der Germanistik-Leseliste ausleihen. (Wer sie noch nicht kennt und/oder noch nicht im Besitz eines ausgedruckten und eingerahmten Exemplars ist: Hier ist der Link.) Möglich ist das zu unseren Beratungszeiten (Mo, 9-11 Uhr; Di, 13-15 Uhr; Do, 10-12 Uhr) sowie während des alldienstäglichen Germanist*innen-Frühstücks, dem „Germanistischen Croissant“ (Di, 9-12 Uhr). Alles, was ihr dafür tun musst, besteht darin, sich mit Name, Matrikelnummer, Buchtitel und Kontaktmöglichkeit in eine Liste einzutragen; anschließend gehört das gewünschte Werk für eine Weile euch – und solange diese nicht gerade ein halbes Jahr ohne jegliche Rückmeldung beträgt, während andere schon sehnsüchtig auf dasselbe Exemplar warten, könnt ihr über die genaue Dauer auch selbst entscheiden. Das Ganze ist natürlich kostenlos, und es wird nach dem „First come, first serve“-Prinzip verliehen. Bücher gibt es bei uns, solange der Vorrat reicht.

Der Hintergrund. Die „Sternchen“-Werke der Leseliste sind Pflichtlektüre für alle BA-Prüfungen in Neuerer deutscher Literatur (ab dem Studienplan von 2016), für die NdL-Fachprüfung im Mag. Lehramt-Studium sowie für die kommissionelle Masterprüfung. Besonders angesichts der ersten Tatsache sind sie für einen immer größer werdenden Teil der Studierenden relevant. Daher sollte man sollte sich den Inhalt und oft auch Kontext der genannten Bücher möglichst bereits im Laufe des Studiums aneignen, um sich nicht unmittelbar vor der Prüfung noch, abwechselnd verzweifelt dicke Wälzer durchblätternd und fieberhaft nach brauchbaren Online-Inhaltsangaben suchend, die Nächte um die Ohren schlagen zu müssen. Nicht immer gibt es in der Bibliothek überhaupt verfügbare Exemplare, und wenn auch nur gleichzeitig jemand gerade über ein Werk eine Arbeit verfasst und zwei weitere dieses einfach nur lesen möchten, ist Unzufriedenheit auf mehreren Seiten vorprogrammiert.

Darum: Kommt zu uns! Wir haben von den meisten dieser Standardwerke vom StV-Budget 3-4 Ausgaben gekauft, sodass die Wahrscheinlichkeit, leer auszugehen, immerhin um ein beträchtliches Maß verringert ist. In einer Nacht- und Nebelaktion wurde das oben im ersten Bild sichtbare Chaos an sich überall im Büro stapelnden Werken dann in ein chronologisch geordnetes Bücherregal verwandelt, das zur Begutachtung einlädt. Praktischerweise kann man dies auch gleich mit einem Beratungsgespräch verbinden. Und noch ein Pluspunkt: Zusätzlich zum Erhalt des gewünschten Buchs gibt es bei uns  jederzeit Gratiskaffee, dienstags außerdem ein Croissant und nicht zuletzt auch nette Menschen, die sich über Besuche im (allen Germanist*innen offenstehenden) StV-Büro sehr freuen. 🙂 

mokant.at Akademie für Nachwuchsjournalismus

Wann? 6. und 7. Mai
Ort? Salzburg (Näheres wird bekanntgegeben)
Kostenpunkt? 50€
Anmeldeschluss: Sa, 22. April
Kontakt: akademie@mokant.at

Anfang Mai findet heuer zum ersten Mal die Akademie für Nachwuchsjournalismus des Onlinemagazins mokant.at in Salzburg statt. Nachdem dies besonders für Germanistikstudierende von großem Interesse sein könnte, hier ein Auszug aus dem Aussendungstext des Magazins:

„Die ‚mokant.at Akademie für Nachwuchsjournalismus‘ ist die erste leistbare Journalismus-Akademie in Österreich, die sich gezielt an Nachwuchsjournalistinnen und Journalisten richtet, um ihnen eine fundierte, praxisnahe und leistbare Ausbildung zu ermöglichen.
Bei der Akademie sind alle Interessierten herzlich willkommen, unabhängig von ihrem Studium, ihrer Ausbildung und ihrer bisherigen Erfahrung im Medienbereich.
Im Rahmen von mehreren Workshops wird an zwei intensiven Tagen Wissen vermittelt und in lebensechten Übungen trainiert. Parallel dazu erhalten die Teilnehmer die Möglichkeit, die erlernten Fertigkeiten sofort einzusetzen und Artikel zu schreiben, dabei werden sie durchgehend von der mokant.at Redaktion unterstützt. Kostenpunkt lediglich 50 Euro!“

Weiter Infos gibt es unter: http://mokant.at/1502-mokant-at-akademie-ueberblick/

Heute (27. 03.) keine persönliche Beratung!

Liebe Leute, leider muss unsere heutige Beratungsstunde (geplant von 9 bis 11 Uhr) aufgrund eines Krankheitsfalls ausfallen. Wir sind aber gleich morgen ab 9 Uhr mit „Germanistischen Croissants“ wieder für euch da! Alternativ könnt ihr uns wie gewohnt per PN oder E-Mail erreichen.

Die StV Germanistik braucht Dich!

Bald gibt es Wahlen, und wir, eure Freund*innen und Helfer*innen in der Not, haben eine wichtige Botschaft an euch: Wir suchen Verstärkung. Wer unter den Fach-BA- bzw. -MA-Studierenden[1] es sich vorstellen kann, als Mandatar*in zu kandidieren und künftig (egal, ob eher im Vorder- oder im Hintergrund) in der Studienvertretung mitzuarbeiten, möge sich bitte (jederzeit, allerorts und unter Wahrung von Diskretion sowie gutem Ruf) an uns wenden. Egal, ob E-Mail, Anruf zu den Beratungszeiten, persönliches Gespräch oder Brieftaube – jedes Mittel ist uns recht!

Was uns bevorsteht. Alles neu macht der Mai – diese Redensart ist 2017 viel mehr als ein leeres Versprechen, und das hat noch nicht mal was mit Minnesang zu tun. Ganz im Gegenteil: Die Thematik ist aktueller denn je, denn es handelt sich um Veränderungen, die direkt uns Studierende betreffen. Wie ihr bereits angesichts der sich mit dem Fortschreiten des Semesters exponentiell vermehrenden „Infostände“ (und Wahlgeschenke) verschiedenster studentischer Fraktionen bemerkt haben dürftet, stehen nämlich bald die nächsten ÖH-Wahlen vor der Tür. Genauer gesagt: Am Dienstag, 16. bis Donnerstag, 18. Mai ist es wieder so weit. Diejenigen unter euch, die schon länger im Unipark zugange sind, mögen sich daran erinnern, dass während und vor allem vor dieser Zeit alles ein bisschen anders ist: An allen Ecken und Enden werden paradiesische Zustände gefordert, der Vorrat an Kugelschreibern und Feuerzeugen gilt für die nächsten beiden Jahre als gesichert, und nicht selten verfolgen einen dauerlächelnde Unbekannte bis vor den Hörsaal.

Die Aufgaben einer StV. Mit all dem haben wir, die StV Germanistik, natürlich überhaupt nichts zu tun, denn anders als auf Bundes- bzw. ÖH-Ebene wählt man bei uns keine Fraktionen, sondern ganz einfach Personen in die Studienvertretung. Und gerade deswegen ist unsere Rolle eine so besondere im alltäglichen Unileben: Wir sind diejenigen, an die ihr euch in allen möglichen (und unmöglichen) Lagen des Studiums vertrauensvoll wenden könnt, die nach Antworten auf einschlägige Fragen und Lösungen für diesbezügliche Probleme suchen. (Und wenn wir sie auch selbst nicht gleich wissen, dann kriegen wir immerhin für euch raus, wo sie zu finden sind.) Uns kann man persönlich ansprechen, auf Facebook anschreiben, E-Mails schicken oder auch übers Homepage-Formular kontaktieren, woraufhin wir uns um euer Anliegen bemühen und uns im Zuge dessen auch am Fachbereich für euch einsetzen. Genauso versuchen wir immer wieder, für eine abwechslungsreiche Gestaltung des Studiums abseits von Vorlesung und Referaten zu sorgen, indem wir diverse Feste und gesellige Veranstaltungen organisieren. Auch die Vermittlung zwischen Lehrenden und Studierenden, eine bestmögliche Gestaltung eurer Studienpläne und die Mitbestimmung bei der Aufnahme neuer Professor*innen durch die Arbeit in Gremien zählen zu unseren Aufgaben.

Was sich bei der Wahl ändern wird. Nun ist es aber so, dass sich mit dem Ende der aktuellen Legislaturperiode am 30. Juni einerseits einige unserer im Laufe der zwei Jahre immerhin 12 Kolleg*innen verabschiede(te)n – und sich andererseits etwas Entscheidendes an den Wahlbedingungen geändert hat. Laut einer Verordnung des Ministeriums wird bei den bevorstehenden Wahlen nämlich keine einheitliche StV Germanistik für alle damit verbundenen Studienrichtungen gewählt, sondern sämtliche Lehramtsstudierenden des UF Deutsch ab dem Curriculum von 2013 werden der neuen StV Lehramt unterstellt. Diese Organisation ist somit ab 1. Juli, dem Beginn der neuen ÖH-Legislaturperiode, für alle zukünftigen Lehrer*innen (außer bei uns Mag. 2011) zuständig. Währenddessen dürfen uns, die „verbleibende“ StV, nur noch die Lehramtsstudierenden im Mag. 2011 sowie alle Fachbachelor- und –masterstudierenden wählen. Dasselbe gilt für die Kandidatur: So leid es uns auch tut, für die Wahl kandidieren können ebenfalls nur mehr Letztere.

Du bist gefragt! Und an diesem Punkt kommst DU ins Spiel: Nachdem diese Spezies in der derzeitigen, nur noch bis Ende Juni existierenden StV sehr in der Minderzahl ist und auch nur zwei davon weitermachen wollen, suchen wir dringend nach Unterstützung durch neue Leute, die für die Studienvertretung Germanistik kandidieren möchten. Da die Anzahl der Wahlberechtigten nach wie vor über der Grenze von 400 Personen liegt, haben wir nämlich wieder 5 Mandate zu besetzen, die gewählt werden. (SachbearbeiterInnen hingegen dürfen wir in unbegrenzter Zahl aufnehmen, sie können auch etwas anderes studieren und brauchen sich keiner Wahl zu stellen.) Von diesen Mandaten müssen mindestens 3 besetzt sein, damit die StV überhaupt weiterexistieren kann – wobei es natürlich wünschenswert wäre, wenn es mit mindestens 6 Personen zu einer tatsächlichen Wahl käme. Auf jeden Fall appellieren wir an jede*n Einzelne*n, der dazu in Frage kommt, die Möglichkeit der eigenen Kandidatur zu überdenken und sich gegebenenfalls ganz einfach an uns zu wenden! Nur mit eurer Mithilfe kann die StV auch weiterhin das sein, wozu wir sie in den vergangenen beiden Jahren gemacht haben, eine Anlaufstelle für sämtliche Studierende bieten und sich darüber hinaus mithilfe aufgeschlossener, kreativer Köpfe weiterentwickeln und neuen Herausforderungen stellen. Als Belohnung gibt es immerhin neben ewiger studentischer Dankbarkeit und Anerkennung auch 6 ECTS pro Semester sowie Toleranzsemester. Werde auch DU ein Teil unseres Teams – wir freuen uns auf dich! 🙂

 

[1] Wer jetzt denkt, „Was für eine Frechheit – schon wieder werden wir Lehramtsstudierenden benachteiligt und hier gleich völlig ignoriert!“, dem sei versichert, dass dem auf keinen Fall so ist. Nähere Erklärungen zu unserer Suche nach ‚Fachgermanist*innen‘ finden sich im weiteren Verlauf des Texts.

 

Unsere Beratungszeiten im Februar 2017

Auch in den Semesterferien ist eure StV nicht (ganz) untätig und bietet wie jedes Jahr gesonderte Beratungstermine an, um besonders Erstsemestrige optimal auf den neuen Lebensabschnitt vorbereiten zu können. Aber auch erfahrenere Studierende sind bei uns natürlich gern gesehen 😉 

Für euch ein offenes Ohr haben StV-Mitglieder an folgenden Tagen:

  • Mo, 13. 02., 08.00-13.00 Uhr (Eva) und 14.00-19.00 Uhr (Claudia)
  • Di, 14. 02., 08.00-18.00 Uhr (Claudia)
  • Mi, 15. 02., 13.00-18.00 Uhr (Eva)
  • Mi, 22. 02., 09.00-14.00 Uhr (Eva)
  • Fr, 24. 02., 09.00-14.00 Uhr (Eva)
  • Mo, 27. 02., 09.00-14.00 Uhr (Eva) und 14.00-19.00 Uhr (Claudia)
  • Di, 28. 02., 13.00-18.00 Uhr (Claudia)

Wir freuen uns auf euer Kommen! 🙂