Ausschreibung für Studienassistenz-Stellen am Fachbereich Germanistik

type-away

Aktuell kann man sich wieder für Studienassistenzstellen an der Uni Salzburg bewerben, auch am Fachbereich Germanistik sind für das Wintersemester 2016/17 einige zur Ausschreibung gelangt. Bis Freitag, 10. Juni ist es nun für alle BA-, Lehramts- und MA-Studierenden möglich, ein diesbezügliches Schreiben an den Fachbereichsleiter zu richten. Das ist für alle empfehlenswert, die gern einen Einblick in Forschung und Lehre in ihrem Studienfach erhalten würden und sich vorstellen können, neben dem Studium auch noch an der Uni zu arbeiten. Die Bewerbung an sich verursacht im Grunde keinen großen Aufwand – hier die wichtigsten Bestandteile:

  • In einem Motivationsschreiben solltest du kurz zum Ausdruck bringen, warum du dich für die Stelle bewirbst, was deine besonderen Interessensgebiete sind und gegebenenfalls auch, in welchem Teilfach du am ehesten „hinter den Kulissen“ mitwirken möchtest.
  • Natürlich darf der Lebenslauf nicht fehlen, in dem du auch mit der Angabe von Zusatzkompetenzen punkten kannst. Beispielsweise trifft es sich gut, wenn gerade eine Publikation für den Druck vorbereitet werden soll und sich eine fachlich interessierte Person bewirbt, die auch in diesem Bereich fundierte Kenntnisse besitzt.
  • Zusätzlich wird ein Studienerfolgsnachweis verlangt, der Aufschluss über deine bisher belegten Kurse und Noten gibt. Bei Studienwechsel etc. ist es sinnvoll, auf PLUSonline den Nachweis mit Anerkennungen auszudrucken, sodass wirklich alle Lehrveranstaltungen aufscheinen.

An der Germanistik werden Studienassistenzstellen jeweils für 10h pro Woche vergeben. Die genaue Koordination der Personen und einzelnen Tätigkeitsbereiche obliegt schlussendlich dem Fachbereich – es kann also nicht gewährleistet werden, dass jemand, der sich besonders für Linguistik begeistert, auch tatsächlich in diesem Teilfach zum Einsatz kommt. Man sollte daher unter Umständen auch Flexibilität beweisen können. Abzugeben sind die Bewerbungen entweder in ausgedruckter Form bei Frau Mitterauer oder im Sekretariat in Prof. Elspaß‘ Postfach, man kann sie aber auch per E-Mail versenden.

Was es sonst noch so über den Job als studentische Hilfskraft zu sagen gibt, fasst der Artikel eines Studenten der Kommunikationswissenschaft sehr treffend zusammen:

http://campus.kommunikation-medien.at/2015/06/kopierhilfe-karrieresprungbrett-hilfskraefte/
Und hier noch das Mitteilungsblatt der Universität vom 23. Mai 2016 mit der Stellenausschreibung zum Nachlesen:
https://online.uni-salzburg.at/plus_online/wbMitteilungsblaetter.display?pNr=1593192

„Studieren probieren“ an der Uni Salzburg

Das Projekt „Studieren Probieren“, das von der ÖH-Bundesvertretung durchgeführt wird, geht dieses Semester in eine neue Runde. Es soll auch diesmal wieder Studieninteressierten durch den Besuch einer Schnuppervorlesung ermöglichen, einen authentischen, repräsentativen Einblick in ihr Wunschstudium zu bekommen. Das Projekt läuft so ab, dass die Person sich für einen Schnuppertermin anmeldet, die Lehrveranstaltung mit einem / einer Studierenden gemeinsam besucht und im Anschluss daran noch alle drängenden Fragen stellen kann – alles kostenlos.

Die Studierenden, die Studieninteressierte in solcher Weise betreuen, bekommen pro stattgefundenem Termin von der ÖH 34€ bezahlt. Doch zur Durchführung dieser Aktion braucht sie eure Hilfe: Die Verantwortlichen würden sich freuen, auch an der Universität Salzburg wieder in zahlreichen Studienrichtungen Termine von engagierten Studierenden angeboten zu bekommen. Bereits jetzt könnt ihr auf der Website www.studierenprobieren.at Termine anbieten, die zwischen dem 15. April und dem 15. Juni 2016 stattfinden werden. Studieninteressierte können sich ab dem 20. März dafür anmelden.

Falls ihr daran diese beim ersten Schnupperbesuch an der Uni begleiten wollt, schickt bitte eure Termine bis 16. März über das Formular auf der oben genannten Website ein. Beachtet für die Terminwahl bitt das Terminzeitfenster und die gesetzlichen Feiertage Christi Himmelfahrt (5. Mai), Pfingsmontag (16. Mai) sowie Fronleichnam (26. Mai)! Bei mehreren angebotenen Terminen wäre es anzustreben, diese verteilt über den Zeitraum anzusetzen. Da dem ÖH-Projekt nur begrenzte Kapazitäten hat, ist es unter Umständen leider nicht möglich, jeden eingesandten Termin anzunehmen.

Genauere Infos => www.studierenprobieren.at/infos/fuer-betreuer-innen
Eintragung der Termine => www.studierenprobieren.at/kontakt/termin-anbieten

Ars docendi 2016 – Staatspreis für exzellente Lehre

standingout

Seit 30. November läuft die Ausschreibung für den Staatspreis „Ars Docendi 2015“, im Rahmen derer auch dieses Jahr wieder hervorragende Lehre prämiert werden soll. Dabei sind eure Vorschläge gefragt! Denn nur Studierende selbst können aus erster Hand beurteilen, welche Lehrveranstaltungen eine solche Auszeichnung verdient haben. 

Wenn ihr also aktuell einen Kurs bzw. eine Vorlesung besucht, den/die ihr für besonders gelungen haltet, könnt ihr euren Vorschlag online unter http://www.gutelehre.at einreichen.

Die Kriterien, nach denen die Qualität eines Kurses bewertet kann, sind in die Bereiche  innovative Hochschuldidaktik, von Forschung geleitete Lehre, Studierendenzentrierung, Kompetenzorientierung und besonderes Engagement in der Lehre. Nähere Angaben dazu findet ihr in diesem Dokument: Ars Docendi Preis_Kriterien.

Ende der Einreichfrist ist übrigens der 1. April 2016.

Ausschreibung: Tagungsteilnahme an der Uni Heidelberg – mit StV-Stipendium!

12243276_931924513524211_1733030455060175057_n

Die StV vergibt ein Stipendium für ein/e mediävistisch interessierte/n Germanistik-Studierende/n!

Ausgehend von einer studentischen Initiative des interdisziplinären Heidelberger Mittelalter-Master (HMM) wird nächstes Jahr das erste Mal die Mediävistische Interdisziplinäre Nachwuchstagung (MINT) stattfinden. Organisiert von Studierenden und Doktoranden der Universität Heidelberg soll aktuellen Fragen, Diskursen und Projekten Raum geboten werden. Die Tagung richtet sich in erster Linie an fortgeschrittene Studierende und Doktoranden unterschiedlicher Fachrichtungen mit mediävistischem Fokus. Auch jüngere Studierende und Post-Docs sind herzlich willkommen, ein Paper einzusenden. Die E-Mail-Adresse lautet mint@zegk.uni-heidelberg.de.

Wer sich dafür interessiert, soll bitte auch ein E-Mail an uns schreiben (stv.germanistik@oeh-salzburg.at). Voraussetzung für eine Finanzierung von uns ist die Arbeit an einer Diplom- bzw. Masterarbeit. Im Fall einer Zusage der Uni Heidelberg bekommt ein/e Bewerber/in des FB Germanistik von uns ein Stipendium in der Höhe von max. 250€. (Die genaue Summe kann allerdings erst feststehen, wenn fix ist, zu welchem Anteil die Fahrt- und Übernachtungskosten, zu denen wir auch beitragen möchten, von der Uni Heidelberg übernommen werden.)

Weitere Infos zur Tagung:
Wann? 09. bis 12. Juni 2016
Wo? Uni Heidelberg
Motto? „ÜberReste“

Inhalt des Papers? Abstract für Vortrag, Workshop, Exkursion oder ein alternatives Format im Umfang von max. 1 Seite
Impulse für das Thema? Call for Papers – ÜberReste (MINT)

Einsendeschluss für das Paper? 6. Jänner 2016
Facebook-Seite
https://www.facebook.com/MINTagung

Ausschreibung: Praktika bei SALZ und Leselampe

logo_leselampe literaturforum

Auch für 2016 schreibt das salzburger literaturforum leselampe wieder sechswöchige, be-zahlte Praktika zu je 15 Wochenstunden aus. Im Folgenden die wichtigsten Infos:

  • Termine 
    • Winter 2016 (Februar + März)
    • Frühling 2016 (Mai + Juni)
    • Herbst 2016 (November + Dezember)
  • Arbeitsbereiche
    • Pressearbeit
    • Veranstaltungsorganisation
    • Produktion der Literaturzeitschrift SALZ
  • Voraussetzung
    • Hauptfach: Germanistik
    • Interesse an Kulturarbeit

Die Bewerbungsfrist läuft bis Dienstag, 26. Jänner 2016.
Zu richten sind die Bewerbungen an: 

Salzburger Literaturforum Leselampe
Christa Gürtler / Barbara Stasta

Strubergasse 23
5020 Salzburg
Tel.: 0662/42 27 81
E-Mail: leselampe@literaturhaus-salzburg.at