Termine der Erstsemestrigenberatung für das Sommersemester 2016

An folgenden Tagen stehen wir speziell Studienanfänger*innen des BA Germanistik und BA Lehramt Deutsch mit Rat und Tat zur Verfügung: 

  • 15. 02., 10.00 – 15.00 Uhr (Eva)
  • 16. 02., 10.00 – 15.00 Uhr (Eva)
  • 18. 02., 10.00 – 15.00 Uhr (Eva)
  • 22. 02., 10.00 – 15.00 Uhr (Eva)
  • 23. 02., 13.00 – 18.00 Uhr (Claudia)
  • 24. 02., 12.00 – 17.00 Uhr (Claudia)
  • 25. 02., 12.00 – 17.00 Uhr (Claudia)
  • 26. 02., 10.00 – 15.00 Uhr (Claudia)
  • 29. 02., 10.00 – 15.00 Uhr (Eva)

Semesterstart leicht gemacht – Das Ersti-Tutorial

Inskription, Immatrikulation, finanzielle Angelegenheiten und dann auch gleich die Jagd nach den heiß begehrten Fixplätzen – der Studienbeginn an einer (neuen) Uni kann ganz schön verwirrend sein. Um euch den Einstieg ins Student*innendasein etwas zu erleich-tern, gibt es nun diesen Online-Leitfaden der StV Germanistik. Schritt für Schritt wird euch hier erklärt, was vor dem ersten akademischen Klopfen alles zu tun ist.

Step 1: ÖH-Beitrag bezahlen

Das musst du ab sofort jedes Semester machen, um dich für Lehrveranstaltungen anmelden zu können. Auf PLUSonline kannst du auf deiner Visitenkarte unter „Studien-beitragsstatus“ nachsehen, ob du den Beitrag noch zahlen musst bzw. wie hoch er ist,  Mit einem Klick darauf öffnet sich ein Fenster, das nach der Einzahlung der erforderlichen Summe so aussieht:

studienbeitragsstatus

Falls du den Beitrag noch nicht überwiesen hast, solltest du das so schnell wie möglich tun.

Step 2: Termin für die LV-Anmeldung

Zunächst musst du wissen, wann die Online-Kursanmeldung überhaupt stattfindet. Am Fachbereich Germanistik beginnt jene für das Sommersemester 2016 am 17. Februar, gestaffelt ab 18:00 Uhr, was man auch auf PLUSonline sehen kann. Es gibt mehrere Wege, zu dieser Seite zu gelangen, hier einer davon:  Zunächst wählst du in der Suchfunktion rechts oben „Organisation“ aus, dann gibst du „Germanistik“ ein.

Bildschirmfoto 2016-02-01 um 13.28.47

Auf der Seite des Fachbereichs hast du nun die Möglichkeit, entweder unter „Lehrver-anstaltungen“ einen nach Semestern geordnete, alphabetische Liste der LVen zu öffnen – oder aber unter „Studienangebot“ (und dann noch einmal auswählen zwischen „Bachelor-„/“Master-„/“Lehramtsstudium“) eine Übersicht von LVen, die bereits den jeweiligen Vorgaben im Curriculum zugeteilt wurden.

germanistik-seite plusonline

Durch einen Klick auf „Pflicht-“ oder „Freies Wahlfach“ („Freie Wahlpflichtfächer“ sind meist PS oder SE, die du erst in späteren Semestern belegen kannst) gelangst du zu den Kursen, die in diesem Semester angeboten werden. Das „S“ (für „Sommersemester“) vor dem LV-Titel führt zur Terminliste der jeweiligen Lehrveranstaltung, wobei rechts oben dann auch der Link „LV-Anmeldung“ zu finden ist. Klickst du noch einmal darauf, kannst du dich für den betreffenden Kurs anmelden, sofern du (durch die Bezahlung des ÖH-Beitrags) an der Uni rückgemeldet bist und er eine aktive Anmeldungsfrist hat.

lv-anmeldung

Wenn du die beiden Fenster für die Anmeldung und die Terminliste schließt, hast du wieder die LV-Übersicht der Germanistik vor dir. Durch einen Klick auf den jeweiligen Titel gelangst du zur Kursbeschreibung, in der dessen Stellung in verschiedenen Studienplänen, der Inhalt, inhaltliche Voraussetzungen etc. aufgelistet sind. Die auf PLUSonline angegebenen Voraussetzungen stimmen dabei allerdings nicht immer mit den tatsächlichen Bedingungen auf der Germanistik überein, daher bitte v. a. die Listen des Fachbereichs und der StV beachten!

Step 3: Welche Kurse soll ich wählen?

Natürlich solltest du nicht erst beim Anmeldungsbeginn wissen, welche LVen du eigentlich belegen musst. Eine wichtige Orientierungshilfe bietet hierbei dein Curriculum, das du außer auf der Uni-Homepage auch unter den angegebenen Links findest:

Dort siehst du, welche Kurse jeweils fürs 1. Semester empfohlen sind. Sowohl für BA als auch fürs Lehramt verpflichtend und von größter Bedeutung sind jedenfalls die STEOP Orientierungsvorlesung Germanistik und das KO Wissenschaftliches Arbeiten und Schreiben. Die positive Absolvierung von Ersterer ist nämlich die Voraussetzung für die Eintragung aller weiteren Prüfungsergebnisse – daher findet der erste Prüfungstermin, zu dem man möglichst bereits antreten sollte, auch schon ein paar Wochen vor den Ab-schlussprüfungen anderer LVen statt. Ohne das KO Wissenschaftliches Arbeiten und Schreiben wiederum kann die Note weiterer prüfungsimmanenter Kurse nicht eingetragen werden.

Step 4: Was mache ich mit den VUen, die zwar im Curriculum stehen, aber nicht mehr angeboten werden?

Diese lassen sich, wie in diesem Dokument der Curricularkommission Germanistik steht, durch andere Lehrveranstaltungen ersetzen: Für die VU „Lesen als Kulturtechnik“ vorzugs- weise eine literaturwissenschaftliche, für die VU „Sprachnormkompetenz“ vorzugsweise eine linguistische mit jeweils gleicher oder höherer ECTS-Wertigkeit (also mind. 4 ECTS). Nachdem man im 1. Semester noch nicht die Voraussetzung für PS etc. erfüllt, kann man lediglich Vorlesungen besuchen, für deren positives Absolvieren man normalerweise ohnehin immer 4 ECTS bekommt.
Im SoSe 2016 würden sich für Litera-turwissenschaft anbieten: Die VO „Mittelalterliche Kreuzzugsdichtung“ bei Prof. Bleuler, die VO „Literaturgeschichte (Überblick): 1500-1700“ bei Prof. Michler sowie die VO „Stefan-Zweig-Poetikvorlesung: Maja Haderlap“ bei Prof. Gürtler und Prof. Wolf. Im linguistischen Bereich gibt es nur eine Ersetzungsmöglichkeit, nämlich die VO „Mehrsprachiges mentales Lexikon“ von Prof. Ender.
.
Sobald man für die LVen, die man sich anstelle dieser Kurse anerkennen lassen möchte, gültige Prüfungszeugnisse erhalten hat, teilt man Frau Bader in einer E-Mail mit, wofür man sie jeweils anrechnen lassen möchte. Ohne einen Vermerk auf PLUSonline, dass andere LVen für die mittlerweile nicht mehr existierenden VUen anerkannt werden, hat man die Einführungsphase laut dem System nämlich nicht abgeschlossen und erfüllt somit auch nicht die Voraussetzungen für darauf aufbauende Kurse!

Step 5: Die Anmeldung

Am Mittwoch, 17. Februar, heißt es ab Punkt 18:00 Uhr: Schnell sein! Die Reihung in den prüfungsimmanenten Kursen (also alles außer Vorlesungen) erfolgt nämlich haupt-sächlich nach dem Anmeldezeitpunkt. Doch auch ein Platz auf der Warteliste muss nicht bedeuten, dass du tatsächlich nicht reinkommst! Gerade bei Einführungs-LVen kann es oft sein, dass mehr als 25 Personen aufgenommen werden, oder dass bei starker Über-belegung ein weiterer Kurs eröffnet wird. Oft erscheinen auch viele Studierende nicht, die sich eigentlich angemeldet hätten. Es lohnt sich also auf jeden Fall, beim ersten Termin zu kommen, auch wenn man Wartelistenplatz Nr. 50 sein sollte!
Bei Vorlesungen hingegen muss man sich nicht innerhalb von Sekunden anmelden. Dort ist die Teilnehmerzahl nämlich unbegrenzt. Außerdem finden sind meist in großen Hörsälen statt, sodass immer genug Platz ist, und sind auch nicht prüfungsimmanent, d. h. es besteht keine Anwesenheitspflicht (obwohl Hingehen natürlich generell ratsam ist). 

Step 6: Du hast noch Fragen? 

Dann zögere keinen Augenblick und wende dich an deine StV, die dich gern zu sämtli-chen studienrelevanten Fragen berät. Einerseits haben wir bereits viele Info-Materialien vorbereitet, etwa das Uni-ABC und die FAQs zu allem, was das Germanistik-Studium betrifft. (Solltest du Informationslücken finden: Sag uns bitte Bescheid! 🙂 ) Persönlich er-reichbar sind wir folgendermaßen:

  • per E-Mail: stv.germanistik@oeh-salzburg.at
  • übers Kontaktformular: auf jeder Seite dieser Homepage (außer bei den „Neuig-keiten“)
  • bei der Erstsemestrigen-Beratung: Termine werden in Kürze bekanntgegeben!
  • reguläre Beratungszeiten: ab März wieder (sobald unsere eigenen Stundenpläne feststehen) drei Mal pro Woche

Infoveranstaltung: Studienergänzungen & Studienschwerpunkte

12311043_1036527703058483_5714690870190656753_n

Im Rahmen der freien Wahlfächer (46 ECTS im Bachelor-, 24 ECTS im Master-Studium Germanistik) kann man nicht nur ganz beliebige, an der Universität Salzburg angebotene Lehrveranstaltungen absolvieren und so auch einen Einblick in andere Fachbereiche gewinnen. Es ist auch möglich, diese Kurse so zu bündeln, dass sie einen bestimmten Schwerpunkt ergeben. Damit setzt man sich einerseits wissenschaftlich mit Themen auseinander, die einen besonders interessieren, und erwirbt gleichzeitig Zusatzquali-fikationen und Kompetenzen, die sich im Studium und beim Berufseinstieg von Vorteil erweisen können.
Mittlerweile gibt es an der Uni 20 solche Vertiefungsmöglichkeiten, genannt 
Studiener-gänzungen“ (mit 24 ECTS) bzw. Studienschwerpunkte“ (mit 36 ECTS), mit jeweils relativ frei gestaltbaren Curricula, um den individuellen Interessen ausreichend Raum zu bieten. Zu sämtlichen Fragen bezüglich dieser österreichweit einzigartigen Innovation stehen bei der Infoveranstaltung Vertreter*innen aller Studienergänzungen Rede und Antwort. 

Datum: Donnerstag, 10. Dezember 2015
Uhrzeit: 13:00 bis 15:00 Uhr
Ort: Unipark, Galerie 1. OG

Um 13:30 Uhr findet im Raum 1.003 zusätzlich ein Info-Vortrag zu Aufbau, Anforder-ungen und Zertifizierung der Studienergänzungen statt. 
Hier gibt es außerdem eine Präsentation über Studienergänzungen, hier den Info-Folder mit Details zu den einzelnen Modulen.

 

Unsere neuen Sprechstunden

stv office.1

Nun stehen unsere Journaldienstzeiten für die kommenden vier Monate fest: Wie gewohnt werden wir auch in diesem Semester drei Mal pro Woche für je zwei Stunden Bera-tungstermine anbieten. Zu folgenden Zeiten sind wir im STV-Großraumbüro (Raum 2.001, direkt neben dem Computerraum) anzutreffen:

  • Mo, 10:00 – 12:00 Uhr (Yvonne)
  • Mi, 11:00 – 13:00 Uhr (Eva)
  • Do, 11:00 – 13:00 Uhr (Maria)

Während dieser Zeiten könnt ihr uns auch telefonisch unter +43 662 8044 6033 erreichen.  Falls ihr währenddessen nicht kommen könnt, aber gern persönlich vorbeischauen möchtet, sind Termine auch individuell vereinbar.
Wir freuen uns auf das persönliche Gespräch mit euch! 🙂