Hearing für Linguistik-Professur am Fr, 13. September 2019

DER HINTERGRUND

Mitglieder der StV Germanistik sind auch immer wieder Teil verschiedener Kommissionen, in deren Rahmen Stellen am Fachbereich neu besetzt werden. Im Moment läuft neben drei Habilitationen auch ein Verfahren zur Berufung einer_s Universitätsprofessors_in für Germanistische Linguistik mit Schwerpunkt Deutsch als Fremd-/Zweitsprache und Variationslinguistik. Bisher hatte diese Stelle Univ.-Prof. Dr. Andrea Ender inne, wobei dieser Vertrag allerdings 2020 nach fünf Jahren ausläuft. Als Nachfolge wird daraufhin ab 1. März 2020 eine unbefristete Universitätsprofessur eingerichtet – und genau für diese finden am Freitag, 13. September die Hearings derjenigen Bewerber_innen statt, die es im Auswahlverfahren bis in die Endrunde geschafft haben. In diesem Rahmen sind sämtliche Germanistik-Studierenden herzlich dazu eingeladen, an den öffentlichen Vorträgen der Linguist_innen teilzunehmen und sich so selbst ein Bild ihrer potentiellen zukünftigen Lehrenden zu machen! Im Hinblick auf die didaktischen Fähigkeiten zählt auch euer Eindruck, daher bitten wir um möglichst zahlreiches Kommen.


DAS PROGRAMM

Bewerbungsvortrag 1

  • Name: appl. Prof. Dr. Andreas Trotzke (Konstanz/Barcelona)
  • Uhrzeit und Raum: 9.00-9.30 Uhr, SE-Raum 1.006
  • Titel: „Kleine Wörter, große Wirkung: Deutsche Modalpartikeln im Fremdsprachenerwerb italienischsprachiger Lernender“

Bewerbungsvortrag 2

  • Name: Prof. Dr. Kristin Bührig (Hamburg)
  • Uhrzeit und Raum: 10.45-11.15 Uhr, SE-Raum 1.006
  • Titel: „Querstreben eines sprachförderlichen Fachunterrichts“

Bewerbungsvortrag 3

  • Name: Univ.-Prof. Mag. Dr. Andrea Ender (Salzburg, Wiederbewerbung)
  • Uhrzeit und Raum: 13.30-14.00 Uhr, SE-Raum 1.006
  • Titel: „Sprachkompetenzen bei Jugendlichen in Deutsch als Fremdsprache und Implikationen für die Lehrer_innenbildung“

LV-Liste Studienjahr 2019/20

Schon längere Zeit war sie im Gespräch, von Mitgermanist_innen heiß begehrt, von StV-Mitgliedern stark erhofft — und nun ist sie tatsächlich da: Eine erste Übersicht, welche Lehrveranstaltungen am Fachbereich Germanistik im kommenden Studienjahr angeboten werden. Unter dem unten stehenden Link findet ihr eine Übersicht der LVen fürs kommende Studienjahr, die uns der Fachbereich erneut auf Nachfrage verfrüht zukommen ließ. Sie soll einer ersten Orientierung dienen, welche Kurse in welchem Semester voraussichtlich von welcher Lehrperson angeboten werden. Ein Fehlen des dazugehörigen Namens deutet darauf hin, dass Besetzungsverfahren noch nicht abgeschlossen sind; Entscheidungen darüber werden nach deren Ende bekanntgegeben. . Ab Juli sollten die LVen nach und nach auf PLUSonline sichtbar sein, wo dann auch deren genaue Beschreibungen und Termine eingegeben werden.

Hier geht’s zur Übersicht der LVen Germanistik 2019/20!

Photo by Alejandro Escamilla on Unsplash

Termine BA-Fachprüfungen im SoSe 2018

Nun ist es soweit, die Termine für die schriftlichen Fachprüfungen im Sommersemester 2018 stehen fest und wurden bzw. werden in Kürze auch auf PLUSonline („Germanistik“ => „Prüfungstermine“) eingetragen. Sie sind als Teilprüfungen für den Abschluss des Fach-BA ab dem Curriculum 2016 sowie für jenen des Lehramts-BA ab Curriculum 2013 verpflichtend. Es war uns ein Anliegen, eine möglichst frühe Festlegung dieser Termine am Fachbereich anzuregen, sodass ausreichend Zeit für die allgemeine Prüfungsplanung verbleibt. Die mündlichen Fachprüfungen in Fachdidaktik und NdL sind nach wie vor individuell mit dem jeweiligen PrüferIn zu vereinbaren.

Die schriftlichen Fachprüfungen im Teilfach Ältere deutsche Literatur (Angabe des Lernstoffs hierFragenkatalog hier) werden demnach zu folgenden Zeiten stattfinden:

  • Do, 15. März 2018, 11-13 Uhr (4.102)
  • Do, 7. Juni 2018, 11-13 Uhr (4.102)

Jene in der Sprachwissenschaft (Angabe des Lernstoffs hier, Musterklausur hier) sind geplant für:

  • Fr, 13. April 2018, 9-11 Uhr
  • Fr, 25. Mai 2018, 9-11 Uhr
    (Die jeweiligen Hörsäle werden noch rechtzeitig via PLUSonline bzw. auf der Unihomepage bekanntgegeben.)
    .

Photo by Nick Morrison on Unsplash

Sprachassistenzprogramm für Studierende

Eine Information von KulturKontakt Austria 

Liebe Studierende, 

können Sie sich noch an die SprachassistentInnen erinnern, mit denen Sie während Ihrer Schulzeit im Fremdsprachenunterricht gearbeitet haben? Viele haben diesen Unterricht als interessant und abwechslungsreich in Erinnerung – und vor allem auch als eine Zeit, in der angstfreier in der Fremdsprache gesprochen werden konnte. 

Auch Österreich nimmt am Sprachassistenzprogramm teil und jährlich sind zwischen 200 und 250 SprachassistentInnen in folgenden Ländern tätig: Frankreich, Belgien und Schweiz (beides französischsprachiger Teil), Irland und United Kingdom, Italien, Spanien, Kroatien und Russland. 

SprachassistentInnen sind zwischen 12 und 16 Wochenstunden im Rahmen des Deutschunterrichts tätig. Sie arbeiten eng mit den verantwortlichen DeutschlehrerInnen zusammen, sollen die SchülerInnen zum Sprechen motivieren und österreichische Landeskunde in den Unterricht einbringen. Über einen Zeitraum von 6 bis 10 Monaten sind Sie in ein anderes Schulsystem eingebunden, erwerben Routine im Umgang mit SchülerInnen und unterrichten Deutsch als Fremdsprache, ein Bereich, der im österreichischen Schulsystem immer wichtiger wird. 

Wenn Sie die Möglichkeit ergreifen wollen, im Ausland diese Unterrichtserfahrungen zu sammeln, Ihre Fremdsprachenkenntnisse zu verbessern, sich persönlich und fachlich weiterzuentwickeln, so bewerben Sie sich auf www.weltweitunterrichten.at. Bewerbungsfrist für das Schuljahr 2018/19 ist der 12. Jänner 2018. 

Detaillierte Informationen über das Programm und die Bewerbung erhalten Sie auf www.weltweitunter-richten.at/sprachassistenz oder bei einer unserer zahlreichen Informationsveranstaltungen (Termine auf www.weltweitunterrichten.at/infoveranstaltungen). Wir stehen auch gerne telefonisch und per Mail für Fragen zur Verfügung. 

Brigitte Stockinger-Resch & Ulla Riesenecker 
KulturKontakt Austria 
Servicestelle für Mobilitätsprogramme des BMB 

Brigitte Stockinger-Resch: Belgien, Frankreich, Schweiz 
Ulla Riesenecker: Großbritannien, Irland, Italien, Kroatien, Russland, Spanien 

Standort: Schreyvogelgasse 2/3. Stock 
A-1010 Wien
t: +43 1 531 20 2274 
sprachassistenz@kulturkontakt.or.at 
www.kulturkontakt.or.at 
www.facebook.com/sprachassistenz 
www.weltweitunterrichten.at 

.
Photo by Olu Eletu on Unsplash

BA Lehramt 2013: Schriftliche Bachelorklausur im Teilfach Linguistik

Der Fachbereich Germanistik ist ebenso wie eure Studienvertretung um größtmögliche Transparenz bemüht. Daher ist die erste schriftliche Bachelorprüfung im Teilfach Germanistische Sprachwissenschaft nun auch online verfügbar, sodass sich zukünftige KandidatInnen für die Klausur (in den Curricula BA Lehramt 2013, BA Lehramt 2016, BA Germanistik 2016) ein Bild davon machen können, wie das Ganze aussehen wird bzw. wie die Fragen gestellt werden. Hier der Link:

BA-Prüfung Germanist. Linguistik im WiSe 2016/17

Hearing für Linguistik-Assistenzprofessur

+++ Der FB Germanistik sucht eine/n neue/n Linguistikprofessor/in! +++

Am Freitag, 20. Jänner findet ab 9.00 Uhr im Seminarraum 3.410 das Hearing für die Neubesetzung einer Assistenzprofessur im Teilfach Germanistische Sprachwissenschaft statt. Das Programm lautet folgendermaßen:

  •  9.00-10.00 Uhr: Lars Bülow (Uni Salzburg/Passau): „Was kann uns die intraindividuelle Variation über den Sprachwandel verraten?“
  • 10.15-11.15 Uhr: Luise Kempf (Uni Mainz): „Der Schwund der Relativpartikel so aus typologischer und Variationsperspektive“
  • 11.30-12.30 Uhr: Simon Pickl (dzt. an der Uni Innsbruck): „Welchen Beitrag können Predigten zur Untersuchung grammatischen Wandels in der Geschichte des Deutschen leisten?“

Die einzelnen Vorträge skizzieren die Habilitationsprojekte der Bewerber/innen. Die/der Ausgewählte wird in Zukunft auch in der Lehre tätig sein und bereits im Sommersemester das PS Sprachwandel und Sprachvariation sowie ein PS Deutsche Sprache abhalten. Wir als StV möchten euch darum bitten, ebenfalls am Hearing teilzunehmen, um euch ein Bild von den Bewerber/innen zu machen und sich ggf. für seinen Favoriten auszusprechen. Jede Stimme zählt!

BA-Prüfungen Lehramt UF Deutsch 2013: Allgemeines, Lernstoff und Termine

Die Hintergründe: Der Studienplan für das Bachelorstudium Lehramt UF Deutsch (in der Version von 2013) sieht eine Bachelorprüfung als Abschlussprüfung vor. Der Antritt zur Bacc.-Prüfung ist nun bereits ohne Abschluss des Vertiefungsmoduls möglich. Eine Novelle dieses Studienplans regelt, dass die Bachelorprüfung aus den Prüfungsfächern Germanistische Sprachwissenschaft, Neuere deutsche Literatur, Ältere deutsche Sprache und Literatur sowie Fachdidaktik besteht. Die Prüfungsfächer Neuere deutsche Literatur und Fachdidaktik sind mündlich zu absolvieren, die beiden Prüfungsfächer Germanistische Sprachwissenschaft sowie Ältere deutsche Sprache und Literatur schriftlich. In ersteren wird der Lernstoff individuell mit der/dem jeweiligen Prüfer/in vereinbart, während jener der schriftlichen immer derselbe ist und offiziell bekanntgegeben wird.


Und nun ist es soweit: Der Prüfungsstoff für die beiden Teilfächer Ältere dt. Literatur und Germanistische Sprachwissenschaft sind online. Auf unserer Homepage kann man sie unter folgenden Links abrufen:

Die Termine: Die Prüfung in Sprachwissenschaft findet am Freitag, 20. Jänner (11.00 Uhr, Seminarraum 1.003) statt, die in  Älterer dt. Literatur am Mittwoch, 1. Februar (15.00 Uhr, Seminarraum 4.102). Die Anmeldung erfolgt bis einschließlich 16. Jänner im Sekretariat des Fachbereichs (Öffnungszeiten sind von 8.30 bis 13.00 Uhr).

Die StV Germanistik wünscht euch allen eine nicht allzu stressige Vorbereitungszeit und viel Erfolg bei den Prüfungen! 🙂

Research-Seminar zur „Sprachvariation bei österreichischen Kindern“ am 12. Jänner 2017

Wann? Do, 12. 01. 2017
Wo? SE-Raum 3.108
Uhrzeit? 17.00 c. t.

Am kommenden Donnerstag findet die erste Veranstaltung des Fachbereichs Germanistik im neuen Jahr statt, nämlich ein Research-Seminar mit Dr. Irmtraud Kaiser, in dessen Rahmen sie ihr Habilitationsprojekt „Sprachvariation als Erwerbsaufgabe: Österreichische Kinder und ihr Varietätenrepertoire“ vorstellen wird. In ihrem Forschungsprojekt wird die Sprachkompetenz von Kindergartenkindern sowie die situative und gesellschaftliche Anpassung ihrer Varietäten untersucht. Interessierte sind herzlich eingeladen!

Leitung: Assoz. Prof. Dr. Anna Kathrin Bleuler, Ass.-Prof. Dr. Clemens Peck

ÖDaF-Kurztagung „Deutsch als Zweitsprache in Schule und Kindergarten“

Wann? Freitag, 25. November 2016
Uhrzeit? 14.00-17.45 Uhr
Wo? E.002 (HS Agnes Muthspiel)
Programm: Ist hier zum Download verfügbar.

Am 25. November findet die alljährliche ÖDaF-Kurztagung zum ersten Mal in Salzburg statt. Organisiert wird die Tagung vom Österreichischen Verband für Deutsch als Fremd-/Zweitsprache (ÖDaF) in Kooperation mit dem Sprachenzentrum und dem Fachbereich Germanistik der Universität Salzburg. Vorträge zu den Themen „Alltags- und Bildungssprache im österreichischen Sekundarstufenkontext“ und „Sprachbewusster Unterricht in allen Fächern“ sowie eine Podiumsdiskussion zum Thema „Sprachförderung: Was haben wir, was hätten wir gern?“ behandeln zentrale Aspekte der Sprachförderung im Bildungskontext. Für die Vorträge konnten Prof. Andrea Ender (FB Germanistik) und Prof. Tanja Tajmel (Humboldt-Universität zu Berlin) gewonnen werden.

Informationen zur Tagung und Anmeldung gibt es unter www.oedaf.at/kurztagung2016.

Die Tagung ist für ÖDaF-Mitglieder sowie für Lehrende und Studierende der Universität Salzburg kostenlos, für Nichtmitglieder beträgt die Tagungsgebühr €15.

Antrittsvorlesung von Prof. Ender

Ender Antrittsvorlesung_25.01.16

Datum: Montag, 25. Jänner 2016
Uhrzeit: ab 18:30 Uhr
Ort: E.002 (HS Agnes Muthspiel), Unipark Nonntal

Seit März 2015 hat Prof. Andrea Ender am Fachbereich Germanistik eine Professur für Germanistische Sprachwissenschaft (Schwerpunkt: Deutsch als Zweitsprache) inne. Die Antrittsvorlesung zu diesem Amt findet kommenden Montag in Kooperation mit dem Fachbereich Linguistik statt, an dem ebenfalls ein neuer Professor gewonnen werden konnte. Das Programm lautet folgen-dermaßen: 

  • Begrüßung: Univ.-Prof. Dr. Imke Mendoza (Vizedekanen der Kultur- und Gesell-schaftswissenschaftlichen Fakultät)
    .
  • Einleitung:
    • Univ.-Prof. Dr. Stephan Elspaß (Fachbereichsleiter FB Germanistik)
    • Univ.- Prof. Dr. Hubert Haider (Stv. Fachbereichsleiter FB Linguistik)
      .
  • Vorträge:
    • Andrea Ender (Professur für Germanistische Sprachwissenschaft): Von der Welt in den Kopf und zurück: Zweitsprachen lernen und gebrauchen
    • Dietmar Roehm (Professur für Psycho-, Klinische und Neurolinguistik): Ein Streifzug durch die Wunderkammer der Psycholinguistik: der Hammergriff im Lexikon, sprachlose Affen, der Prinz von Bali und verliebte Erdnüsse.
  • .Im Anschluss gibt es ein Buffet.