Lehrveranstaltungstipp: „GeschlechterSpielRäume in Werken von Thomas Meinecke und Teresa Präauer“

logo

Christa Gürtler (Leselampe und Dozentin für Neuere Deutsche Literatur) bietet dieses Semester am Schwerpunkt Wissenschaft & Kunst die Lehrveranstaltung „GeschlechterSpielRäume in Werken von Thomas Meinecke und Teresa Präauer“ an. Zwar wird diese LV nicht direkt an der Germanistik angeboten – ist jedoch anrechenbar. Beide Autor*innen kommen auch am 30. November zu einer Veranstaltung. Hier zu den PLUS-Online Infos.

Lehrveranstaltungstipp: „GeschlechterSpielRäume in Werken von Thomas Meinecke und Teresa Präauer“ weiterlesen

Studienbücher zu verkaufen

Liebe Germanist*innen,

eine Studentin hat vier germanistische Studienbücher (jeweils die neueste Auflage) abzugeben. Sie sind alle in sehr gutem Zustand, teilweise wurde darin mit Textmarker gearbeitet. Es handelt sich um:

  • Deutsche Literaturgeschichte. Von den Anfängen bis zur Gegenwart
  • Arbeitsbuch Lyrik
  • Einführung in das Mittelhochdeutsche
  • Einführung in die deutsche Wortbildungsgeschichte
Mehr Infos dazu gibt es hier: Studienbücher_Manuela Kosche

photo-1450107579224-2d9b2bf1adc8

Gastvortrag „Vom deutschen Leben in Litauen“

Am Mittwoch, 15. Juni, findet von 14.00 bis 15.00 Uhr im SE-Raum 3.108 ein Gastvortrag statt. Dabei wird die litauische Literaturwissenschaftlerin Assoc. Prof. Rūta Eidukevičienė (Universität Kaunas) „Vom deutschen Leben in Litauen“ sprechen und dabei insbesondere die Situation der Germanistik in Litauen näher erörtern. Ein interessanter Tipp für alle, die ihren literarischen Horizont erweitern möchten! 

Bildschirmfoto 2016-06-11 um 14.29.18

Research-Seminar: Die Adalbert-Stifter-Edition „Die Mappe meines Urgroßvaters“

20322595535_12a8493369_bIm Rahmen des nächsten Research-Seminars stellen Ao. Prof. Dr. Herwig Gottwald und Dr. Silvia Bengesser die von ihnen edierte Ausgabe von Adalbert Stifters „Die Mappe meines Urgroßvaters“ vor. Im Anschluss an die Präsentation und Diskussion findet ein Umtrunk statt. Alle Interessierten sind dazu herzlich eingeladen!

Datum: Donnerstag, 19. Mai 2016
Uhrzeit:  17:00 c. t.
Ort: SE-Raum 3.145

Organisation der Veranstaltungsreihe: Assoz. Prof. Dr. Anna Kathrin Bleuler, Univ.-Ass. Dr. Clemens Peck

Photo credit: Elias Ruiz Monserrat via Foter.com / CC BY-NC-ND

Stefan Zweig Poetik-Vorlesung 2016: Maja Haderlap

8314929977_28fd740070_b

Wie jedes Jahr wird auch heuer vom Stefan Zweig Centre, dem Literaturforum Leselampe und dem FB Germanistik Stefan Zweig Poetikvorlesung veranstaltet.
Dabei wird am 9., 10. und 12. Mai, jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr die österreichische Schriftstellerin Maja Haderlap den „Topografien des Verlusts“, den Grenzmythen und Ideologisierungen der kulturellen und politischen Trennung im Alpe-Adria-
Raum und deren Überwindungsstrategien in der Literatur nachspüren und über die Spuren der Zeit, den Ich-Verlust und die Peripherie als Ort des Sagbaren sprechen. In der dritten Vorlesung reflektiert sie ihre Theaterarbeit. Am Mittwoch, 11. Mai, 19. 30 Uhr, liest Maja Haderlap in der Edmundsburg aus ihrem Werk, Moderation: Katja Gasser, ORF. 
Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei! 

Vorlesungstermine

  • Topografien des Verlusts
    Monatag, 19. Mai 2016, 17 bis 19 Uhr, Unipark Nonntal, HS  Thomas Bernhard
    x
  • Langer Transit
    Dienstag, 10. Mai 2016, 17 bis 19 Uhr, Unipark Nonntal, HS Agnes Muthspiel
    x
  • Das Drama als Wechselbalg
    Donnerstag, 12. Mai 2016, 17 bis 19 Uhr, Unipark Nonntal, HS Agnes Muthspiel

Konversatorien

  • Mittwoch, 11. Mai 2016, 13 bis 15 Uhr, Unipark Nonntal, SR 1.003
  • Freitag, 13. Mai 2016, 9 bis 13 Uhr, Unipark Nonntal, SR 1.004

Lesung und Gespräch

  • Gedächtnis, Vergissmeinnicht, Monument 
    Mittwoch, 11. Mai 2016, 19.30 Uhr, 

    Moderation: Katja Gasser, ORF 

x
Zur Person:

Bildschirmfoto 2016-05-07 um 18.15.36Maja Haderlap, geb. 1961 in Eisenkappel/Zelezna Kapla (Österreich). Nach dem Studium der Theaterwissenschaft und Germanistik an der Universität Wien war sie zwei Jahre Herausgeberin der Literaturzeitschrift „Mladje“, arbeitete als Chefdramaturgin am Stadttheater Klagenfurt und unterrichtet an der Alpen-Adria Universität Klagenfurt. Maja Haderlap veröffentlichte auf Slowenisch und Deutsch Gedichte und Essays sowie Übersetzungen aus dem Slowenischen.
Ihr Romandebüt „Engel des Vergessens“ (Wallstein, 2011) wurde u.a. mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis, dem Rauriser Literaturpreis und dem Bruno-Kreisky-Preis für das politische Buch ausgezeichnet und in viele Sprachen übersetzt. Zuletzt erschien ihr Gedichtband „langer transit“ (Wallstein, 2014)

Veranstalter: Fachbereich Germanistik, Salzburger Literaturforum Leselampe,  Stefan Zweig Centre, Universität Salzburg

Photo credit: Abee5 via Foter.com / CC BY

Symposion zum Werk von Anna Mitgutsch

Mitgutsch-Symposion

Am kommenden Donnerstag, 28. April, findet anlässlich der Verleihung des Ehrendoktorats an die österreichische Schriftstellerin Anna Mitgutsch ein Symposion statt. Der wissenschaftliche Teil beginnt um 14.00 Uhr, die Lesung um 18.30 Uhr; die Veranstaltung wird in der Bibliotheksaula in der Hofstallgasse 2-4 abgehalten. Die Organisation haben der Fachbereich Germanistik (Univ.-Prof. Werner Michler) in Kooperation mit dem Salzburger Literaturforum Leselampe (Dr. Christa Gürtler) übernommen.

Das Programm

  • 14.00 Uhr: Begrüßung durch Rektor Heinrich Schmidinger
  • 14.15 Uhr: Univ.-Prof. Werner Michler, Übersetzen bei Anna Mitgutsch
  • 14.45 Uhr: Dr. Christa Gürtler, Zur Poetik von Anna Mitgutsch (mit anschliessender Diskussion)
  • 15.30 Uhr: Kaffeepause
  • 16.00 Uhr: Marlen Mairhofer MA, Mitgutschs Frauen
  • 16.30 Uhr: Andrea Reiter, Vision der Heimat. Nostalgie in Anna Mitgutschs „Haus der Kindheit“
  • 17.00 Uhr: Buffet 

Lesung „Die Annäherung“

  • 18.30 Uhr: Begrüßung durch Vizerektorin Sylvia Hahn
  • Karl-Markus Gauß: Über Anna Mitgutsch
  • Anna Mitgutsch: Die Annäherung (Lesung und Gespräch; Moderation: Christa Gürtler, Werner Michler)
  • Brot und Wein

Vorankündigung: Symposion zum Werk von Anna Mitgutsch

Im vergangenen Jahr, genauer gesagt am 3. Dezember 2015, wurde der bekannten österreichischen Schriftstellerin Anna Mitgutsch (hier eine Biographie) das Ehrendoktorat der Universität Salzburg verliehen (hier ein Artikel darüber auf der Uni-Homepage).

Aus diesem Anlass wird am Donnerstag, 28. April 2016 eine von Prof. Christa Gürtler und Prof. Werner Michler konzipierte wissenschaftliche Veranstaltung stattfinden. Ab ca. 13:30 Uhr wird es in der Bibliotheksaula (Gebäude der Hauptbibliothek) ein kleines Symposion zum literarischen Werk der Geehrten geben. Rektor Schmidinger wird eröffnen; um 18:30 Uhr wird das Programm mit einer Lesung von Frau Mitgutsch, die auch beim Symposion anwesend sein wird, abgeschlossen werden (in Zusammenarbeit mit dem Literaturforum Leselampe).

Eine detaillierte Einladung wird zeitgerecht erfolgen. Es wäre schön, wenn sich Interessier-te den Termin für diesen Halbtag bzw. die Abendveranstaltung vorab notieren könnten, sodass die Veranstalter mit regem Besuch durch Lehrende und Studierende rechnen dürfen.