Die Germanistik hat gewählt #2017

ÖH-Wahlen 16.-18. Mai 2017. Alle Stimmen sind ausgezählt, die Schlacht ist quasi geschlagen und so manche wahlwerbende Gruppe und Person kann sich nun endlich von den Strapazen der vergangenen Wochen erholen. Doch bevor es nun an die Vorbereitungen für die neue Amtsperiode ab 1. Juli und damit letztendlich auch ans Einlösen der Wahlversprechen geht, möchten wir noch einmal Revue passieren lassen, was nun – besonders im Hinblick auf die StV Germanistik – genau geschehen ist und welche Konsequenzen sich daraus ergeben.

Die Wahlbeteiligung. Als am 18. Mai um Punkt 16 Uhr die Wahllokale schlossen, hatten an der Germanistik immerhin 25,29% aller Wahlberechtigten ihre Stimmen abgegeben. Immerhin noch 522 Personen waren dazu berechtigt, nachdem angesichts der Einführung der neuen StV Lehramt nur mehr BA Germanistik-, MA Germanistik- und Mag.-Lehramt-Inskribierte über die StV Germanistik entscheiden konnten. Die Wahlbeteiligung liegt diesmal also leider deutlich unter jener von 2015, als noch jeder Dritte zur Wahl gegangen war – wobei sich allerdings auch derzeit im Ausland befindende Leute aus formalen Gründen nicht an der StV-Wahl beteiligen können. Generell werden wir uns jedenfalls auch in Zukunft sehr darum bemühen, unsere Arbeit sichtbar zu machen, sodass die Sinnhaftigkeit einer Studienvertretung verstärkt zutagetritt. Auf der anderen Seite machten auf Universitäts- und Bundesebene auch nur jeweils um die 18% der Wahlberechtigten an der Uni Salzburg von ihrem Stimmrecht Gebrauch, weshalb von einem „historischen Tief“ die Rede ist. (Hier findet ihr übrigens die Ergebnisse für die verschiedenen Studienvertretungen, die Universitätsvertretung und die Bundesvertretung.)

Eure zukünftigen Studienvertreter*innen. Während der letzten beiden Wochen wurden zahlreiche Flyer mit unseren Kandidat*innen verteilt, Wahlplakate aufgehängt (und teilweise leider auch, dank der unbeabsichtigten Verdeckung von Raumbezeichnungen, schnell wieder entfernt) sowie potenzielle Wahlberechtigte im Zuge von Vorstellungen in diversen Lehrveranstaltungen über die ÖH-Wahlen informiert. Von euch gewählt wurde schlussendlich, unter Ausschluss von erfreulicherweise nur 12 ungültigen Stimme, 120 Mal, wobei die Stimmen folgendermaßen ausfielen:

  1. Claudia Maria Kraml (96)
  2. Eva Wimmer (90)
  3. Carina Schreiber (66)
  4. Jonathan Voit (65)
  5. Sabrina Siggillino (53)

Theresia Amstler, die leider kein Mandat mehr bekommen hat, wird uns als Sachbearbeiterin erhalten bleiben und ist außerdem nachrückfähig. Die fünf Personen mit den meisten Stimmen werden nun ab dem 1. Juli 2017 offiziell als Mandatar*innen im Amt sein, wobei ihnen voraussichtlich ganze 12 Sachbearbeiter*innen zur Seite stehen werden (StV-Mitarbeit scheint seit einiger Zeit wieder ziemlich beliebt zu sein 😉 ). Darunter befinden sich auch die ehemaligen Mandatsinhaber*innen Yvonne Rusch, Maria Öller und Christopher-Kurt Spiegl, die die StV erfreulicherweise auch nicht sofort verlassen werden. 

Ausblick. In den nächsten Wochen und Monaten wird es nun einige Veränderungen geben, die sich u. a. auch hier auf der Homepage widerspiegeln werden: Es gibt so einige StV-technische Zukunftspläne, die in unserer letzten Sitzung besprochen wurden. Unser nächstes Projekt wird nun das alljährlich stattfindende, allseits beliebte Sommerfest der Germanistik sein, zu dem ihr in Kürze nähere Infos erhalten werdet und das heuer erstmals von einer kurzen studentischen Lesung begleitet wird. Weiters möchte die StV in ihrer veränderten Zusammensetzung anhand einer neuerlichen Umfrage erfahren, welche in unserem Einflussbereich liegenden Fragen und Probleme aktuell die Germanistik-Studis umtreiben und wo wir mit Lösungen ansetzen bzw. vermitteln können. Auch bezüglich Skripten soll das Konzept innovativer Serviceleistungen (wie bereits hinsichtlich der Leselistenwerke) weitergeführt werden, und es wurde uns vom Fachbereich zugesagt, dass diesmal vorzeitig, wohl noch im Juni, eine LV-Liste veröffentlicht wird. 
Über all diese Dinge informieren wir euch natürlich noch früh genug. Und nicht zu vergessen: Ab sofort darf man nun endlich einen wahlkampffreien Frühling genießen! 😀

Veröffentlicht von

Claudia Maria Kraml

Studium MA Germanistik und MA Sprachwissenschaft an der Universität Salzburg, nebenbei auch tätig als: Studienassistentin am Fachbereich Germanistik (Teilfächer Ältere deutsche Literatur und Linguistik), Mitglied der StV Germanistik, Lesungs- und Theaterkritikenverfasserin bei drehpunktkultur. Schreibt auch hobbymäßig über alles Mögliche, das man gelegentlich an gut versteckten Orten lesen kann. Besondere Vorliebe für die Schriften längst vergangener Zeiten, Lautwandelprozeduren mitsamt ihrer gegenwärtigen Relikte sowie Irrelevanzkonditionalsätze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.