Gastvortrag „Narrative Mittel der Vermittlung von Empathie. Gezeigt an Kinder- und Jugendliteratur zu Migration und Flucht“

Wann? Dienstag, 12. April 2016
Uhrzeit? 9.00 – 11.00 Uhr
Wo? SE-Raum 3.443

Emphatischen Verarbeitungsprozessen wird eine wichtige Rolle beim literarischen Verstehen zugeschrieben. Im vorgesehenen Vortrag soll, mit Bezug auf die einschlägige literaturtheoretische und psychologische Diskussion, der Frage nachgegangen werden, mit welchen Mitteln literarische Texte emphatisches Lesen erzeugen. Dabei sollen auch das Verhältnis von Identifikation und Alteritätserfahrung und die Grenzen von Empathie erörtert werden. Als Textbeispiele dienen neue Kinder- und Jugendbücher zum Thema Flucht und Migration, u. a. Ingeborg Kringelnd Hald, Vielleicht dürfen wir bleiben, Fabio Geda, Im Meer schwimmen Krokodile und Anne-Laure Bondoux, Die Zeit der Wunder. Ergänzt werden die Ausführungen durch einige unterrichtsmethodische Hinweise.

Einladung Gastvortrag Dr. Dr. h.c. Kaspar Spinner

Veröffentlicht von

Claudia Maria Kraml

Studium MA Germanistik und MA Sprachwissenschaft an der Universität Salzburg, nebenbei auch tätig als: Studienassistentin am Fachbereich Germanistik (Teilfächer Ältere deutsche Literatur und Linguistik), Mitglied der StV Germanistik, Lesungs- und Theaterkritikenverfasserin bei drehpunktkultur. Schreibt auch hobbymäßig über alles Mögliche, das man gelegentlich an gut versteckten Orten lesen kann. Besondere Vorliebe für die Schriften längst vergangener Zeiten, Lautwandelprozeduren mitsamt ihrer gegenwärtigen Relikte sowie Irrelevanzkonditionalsätze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.