Hearing für Linguistik-Professur am Fr, 13. September 2019

DER HINTERGRUND

Mitglieder der StV Germanistik sind auch immer wieder Teil verschiedener Kommissionen, in deren Rahmen Stellen am Fachbereich neu besetzt werden. Im Moment läuft neben drei Habilitationen auch ein Verfahren zur Berufung einer_s Universitätsprofessors_in für Germanistische Linguistik mit Schwerpunkt Deutsch als Fremd-/Zweitsprache und Variationslinguistik. Bisher hatte diese Stelle Univ.-Prof. Dr. Andrea Ender inne, wobei dieser Vertrag allerdings 2020 nach fünf Jahren ausläuft. Als Nachfolge wird daraufhin ab 1. März 2020 eine unbefristete Universitätsprofessur eingerichtet – und genau für diese finden am Freitag, 13. September die Hearings derjenigen Bewerber_innen statt, die es im Auswahlverfahren bis in die Endrunde geschafft haben. In diesem Rahmen sind sämtliche Germanistik-Studierenden herzlich dazu eingeladen, an den öffentlichen Vorträgen der Linguist_innen teilzunehmen und sich so selbst ein Bild ihrer potentiellen zukünftigen Lehrenden zu machen! Im Hinblick auf die didaktischen Fähigkeiten zählt auch euer Eindruck, daher bitten wir um möglichst zahlreiches Kommen.


DAS PROGRAMM

Bewerbungsvortrag 1

  • Name: appl. Prof. Dr. Andreas Trotzke (Konstanz/Barcelona)
  • Uhrzeit und Raum: 9.00-9.30 Uhr, SE-Raum 1.006
  • Titel: „Kleine Wörter, große Wirkung: Deutsche Modalpartikeln im Fremdsprachenerwerb italienischsprachiger Lernender“

Bewerbungsvortrag 2

  • Name: Prof. Dr. Kristin Bührig (Hamburg)
  • Uhrzeit und Raum: 10.45-11.15 Uhr, SE-Raum 1.006
  • Titel: „Querstreben eines sprachförderlichen Fachunterrichts“

Bewerbungsvortrag 3

  • Name: Univ.-Prof. Mag. Dr. Andrea Ender (Salzburg, Wiederbewerbung)
  • Uhrzeit und Raum: 13.30-14.00 Uhr, SE-Raum 1.006
  • Titel: „Sprachkompetenzen bei Jugendlichen in Deutsch als Fremdsprache und Implikationen für die Lehrer_innenbildung“

Veröffentlicht von

Claudia Maria Kraml

Studium MA Germanistik und MA Sprachwissenschaft an der Universität Salzburg, nebenbei auch tätig als: Studienassistentin am Fachbereich Germanistik (Teilfächer Ältere deutsche Literatur und Linguistik), Mitglied der StV Germanistik, Lesungs- und Theaterkritikenverfasserin bei drehpunktkultur. Schreibt auch hobbymäßig über alles Mögliche, das man gelegentlich an gut versteckten Orten lesen kann. Besondere Vorliebe für die Schriften längst vergangener Zeiten, Lautwandelprozeduren mitsamt ihrer gegenwärtigen Relikte sowie Irrelevanzkonditionalsätze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.