Internationale Robert-Musil-Tagung

Nachdem unsere Ausschreibung für das Teilnahmestipendium zu den Thomas-Bernhard-Tagen erfreulicherweise so gut angekommen ist, möchten wir euch auf eine weitere Veranstaltung aufmerksam machen, die wieder das Teilfach Neuere deutsche Literatur betrifft und diesmal sogar an einen etwas näher gelegenen Ort führt: Die Rede ist von der Internationalen Robert-Musil-Tagung, die von 14. bis 16. September 2017 auf der Edmundsburg auf dem Mönchsberg stattfinden wird. Die Veranstaltung, die vom Fachbereich Germanistik in Zusammenarbeit mit dem Stefan Zweig Centre und der Internationalen Robert-Musil-Gesellschaft organisiert wird, beschäftigt sich mit dem Thema „Poetik der kleinen Form. Kurzprosa und Feuilleton bei Robert Musil und Zeitgenossen“. Für ihre Vorbereitung und Durchführung verantwortlich sind die Fachbereichsmitglieder Univ.-Ass. Mag. Harald Gschwandtner, M.A. und Univ.-Prof. Dr. Norbert Christian Wolf (Geschäftsführer bzw. Präsident der Internationalen Robert-Musil-Gesellschaft). Zudem gibt es eine Salzburgpremiere: Im Rahmen der Tagung, in Kooperation mit DAS KINO und dem Literaturforum Leselampe, wird auch eine Neuverfilmung von Robert Musils Theaterstück „Die Schwärmer“ erstmals in der Stadt gezeigt.

Den gesamten Folder mit ausführlichen Informationen gibt’s hier zum Download: Folder IRMG-Tagung 2017
Hier außerdem das Plakat mit dem Programm in lesbarer Schriftgröße:  Plakat IRMG-Tagung 2017

Book photo by Aaron Burden on Unsplash

Veröffentlicht von

Claudia Maria Kraml

Studium MA Germanistik und MA Sprachwissenschaft an der Universität Salzburg, nebenbei auch tätig als: Studienassistentin am Fachbereich Germanistik (Teilfächer Ältere deutsche Literatur und Linguistik), Mitglied der StV Germanistik, Lesungs- und Theaterkritikenverfasserin bei drehpunktkultur. Schreibt auch hobbymäßig über alles Mögliche, das man gelegentlich an gut versteckten Orten lesen kann. Besondere Vorliebe für die Schriften längst vergangener Zeiten, Lautwandelprozeduren mitsamt ihrer gegenwärtigen Relikte sowie Irrelevanzkonditionalsätze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.