[Lehramt] Information für Schnellentschlossene

Jetzt schon mit BW B5 beginnen oder auf der Suche nach einem kleinen Masterpraktikum?
Noch Plätze frei im Themenmodul „Sprache im Unterricht (für alle Unterrichtsfächer)!

Das Modul vermittelt in einer einmaligen Theorie-Praxis-Kombination die grundlegenden Kenntnisse, Fähigkeiten und Einstellungen für einen bildungsgerechten und sprachfördernden Unterricht in allen Fächern.

Aufbau des Themenmoduls (insgesamt 12 ECTS):

Lehrveranstaltungen im WS 2019/2020

  • Andrea Ender: Fachwissenschaftliches PS: Sprachsensibler Unterricht, Di 17.00 bis 18.30 Uhr
  • Ulrike Greiner: Bildungswissenschaftliches PS: Transkulturalität und Bildungsgerechtigkeit, Di  15.15 bis 16.45 Uhr

Lehrveranstaltungen im SS 2020

  • Jasmin Young: Praktikum „Lernbrücke“ bei der Diakonie Salzburg – wöchentlich 2 Stunden individuelle Nachmittags-Lernbetreuung nach Vereinbarung
  • Petra Grieshofer: Fachdidaktisches PS: Methoden und Prinzipien des sprachsensiblen
    Unterrichts, Termin wird noch bekanntgegeben

 Anrechenbarkeit (nur als Gesamtpaket):

Im BA-Studium: im Rahmen der päd.-prakt. Studien III (BW B 5 für einmal Praktikum plus Begleit-LV und entsprechende fachdidaktische Begleit-LV, plus 4 ECTS freie Wahlfächer); nur ein Themenmodul im Rahmen des BA-Studiums!

Im MA-Studium: im Rahmen von BW M6 – Ersatz für BW M 6.2.1 und die professionsorientierten LVen (BW M 6.2.2)

 Wenn Sie sich schnell melden, können Sie nächste Woche noch einsteigen.

Koordination und Ansprechperson:                
Andrea Ender (FB Germanistik)
andrea.ender@sbg.ac.at 
www.uni-salzburg.at/spracheimunterricht

Photo by Frankie Lopez on Unsplash

Veröffentlicht von

Claudia Maria Kraml

Studium MA Germanistik und MA Sprachwissenschaft an der Universität Salzburg, nebenbei auch tätig als: Studienassistentin am Fachbereich Germanistik (Teilfächer Ältere deutsche Literatur und Linguistik), Mitglied der StV Germanistik, Lesungs- und Theaterkritikenverfasserin bei drehpunktkultur. Schreibt auch hobbymäßig über alles Mögliche, das man gelegentlich an gut versteckten Orten lesen kann. Besondere Vorliebe für die Schriften längst vergangener Zeiten, Lautwandelprozeduren mitsamt ihrer gegenwärtigen Relikte sowie Irrelevanzkonditionalsätze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.