mokant.at Akademie für Nachwuchsjournalismus

Wann? 6. und 7. Mai
Ort? Salzburg (Näheres wird bekanntgegeben)
Kostenpunkt? 50€
Anmeldeschluss: Sa, 22. April
Kontakt: akademie@mokant.at

Anfang Mai findet heuer zum ersten Mal die Akademie für Nachwuchsjournalismus des Onlinemagazins mokant.at in Salzburg statt. Nachdem dies besonders für Germanistikstudierende von großem Interesse sein könnte, hier ein Auszug aus dem Aussendungstext des Magazins:

„Die ‚mokant.at Akademie für Nachwuchsjournalismus‘ ist die erste leistbare Journalismus-Akademie in Österreich, die sich gezielt an Nachwuchsjournalistinnen und Journalisten richtet, um ihnen eine fundierte, praxisnahe und leistbare Ausbildung zu ermöglichen.
Bei der Akademie sind alle Interessierten herzlich willkommen, unabhängig von ihrem Studium, ihrer Ausbildung und ihrer bisherigen Erfahrung im Medienbereich.
Im Rahmen von mehreren Workshops wird an zwei intensiven Tagen Wissen vermittelt und in lebensechten Übungen trainiert. Parallel dazu erhalten die Teilnehmer die Möglichkeit, die erlernten Fertigkeiten sofort einzusetzen und Artikel zu schreiben, dabei werden sie durchgehend von der mokant.at Redaktion unterstützt. Kostenpunkt lediglich 50 Euro!“

Weiter Infos gibt es unter: http://mokant.at/1502-mokant-at-akademie-ueberblick/

Veröffentlicht von

Claudia Maria Kraml

Studium MA Germanistik und MA Sprachwissenschaft an der Universität Salzburg, nebenbei auch tätig als: Studienassistentin am Fachbereich Germanistik (Teilfächer Ältere deutsche Literatur und Linguistik), Mitglied der StV Germanistik, Lesungs- und Theaterkritikenverfasserin bei drehpunktkultur. Schreibt auch hobbymäßig über alles Mögliche, das man gelegentlich an gut versteckten Orten lesen kann. Besondere Vorliebe für die Schriften längst vergangener Zeiten, Lautwandelprozeduren mitsamt ihrer gegenwärtigen Relikte sowie Irrelevanzkonditionalsätze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.