Inskrip­ti­on, Imma­tri­ku­la­ti­on, finan­zi­el­le Ange­le­gen­hei­ten und dann auch gleich die Jagd nach den heiß begehr­ten Fix­plät­zen — der Stu­di­en­be­ginn an einer (neu­en) Uni kann ganz schön ver­wir­rend sein. Um euch den Ein­stieg ins Student*innendasein etwas zu erleich-tern, gibt es nun die­sen Online-Leit­fa­den der StV Ger­ma­nis­tik. Schritt für Schritt wird euch hier erklärt, was vor dem ers­ten aka­de­mi­schen Klop­fen alles zu tun ist.

Step 1: ÖH-Bei­trag bezah­len

Das musst du ab sofort jedes Semes­ter machen, um dich für Lehr­ver­an­stal­tun­gen anmel­den zu kön­nen. Auf PLU­Son­line kannst du auf dei­ner Visi­ten­kar­te unter “Stu­di­en-bei­trags­sta­tus” nach­se­hen, ob du den Bei­trag noch zah­len musst bzw. wie hoch er ist,  Mit einem Klick dar­auf öff­net sich ein Fens­ter, das nach der Ein­zah­lung der erfor­der­li­chen Sum­me so aus­sieht:

studienbeitragsstatus

Falls du den Bei­trag noch nicht über­wie­sen hast, soll­test du das so schnell wie mög­lich tun.

Step 2: Ter­min für die LV-Anmel­dung

Zunächst musst du wis­sen, wann die Online-Kurs­an­mel­dung über­haupt statt­fin­det. Am Fach­be­reich Ger­ma­nis­tik beginnt jene für das Som­mer­se­mes­ter 2016 am 17. Febru­ar, gestaf­felt ab 18:00 Uhr, was man auch auf PLU­Son­line sehen kann. Es gibt meh­re­re Wege, zu die­ser Sei­te zu gelan­gen, hier einer davon:  Zunächst wählst du in der Such­funk­ti­on rechts oben “Orga­ni­sa­ti­on” aus, dann gibst du “Ger­ma­nis­tik” ein.

Bildschirmfoto 2016-02-01 um 13.28.47

Auf der Sei­te des Fach­be­reichs hast du nun die Mög­lich­keit, ent­we­der unter “Lehr­ver-anstal­tun­gen” einen nach Semes­tern geord­ne­te, alpha­be­ti­sche Lis­te der LVen zu öff­nen — oder aber unter “Stu­di­en­an­ge­bot” (und dann noch ein­mal aus­wäh­len zwi­schen “Bachelor-”/“Master-”/“Lehramtsstudium”) eine Über­sicht von LVen, die bereits den jewei­li­gen Vor­ga­ben im Cur­ri­cu­lum zuge­teilt wur­den.

germanistik-seite plusonline

Durch einen Klick auf “Pflicht-” oder “Frei­es Wahl­fach” (“Freie Wahl­pflicht­fä­cher” sind meist PS oder SE, die du erst in spä­te­ren Semes­tern bele­gen kannst) gelangst du zu den Kur­sen, die in die­sem Semes­ter ange­bo­ten wer­den. Das “S” (für “Som­mer­se­mes­ter”) vor dem LV-Titel führt zur Ter­min­lis­te der jewei­li­gen Lehr­ver­an­stal­tung, wobei rechts oben dann auch der Link “LV-Anmel­dung” zu fin­den ist. Klickst du noch ein­mal dar­auf, kannst du dich für den betref­fen­den Kurs anmel­den, sofern du (durch die Bezah­lung des ÖH-Bei­trags) an der Uni rück­ge­mel­det bist und er eine akti­ve Anmel­dungs­frist hat.

lv-anmeldung

Wenn du die bei­den Fens­ter für die Anmel­dung und die Ter­min­lis­te schließt, hast du wie­der die LV-Über­sicht der Ger­ma­nis­tik vor dir. Durch einen Klick auf den jewei­li­gen Titel gelangst du zur Kurs­be­schrei­bung, in der des­sen Stel­lung in ver­schie­de­nen Stu­di­en­plä­nen, der Inhalt, inhalt­li­che Vor­aus­set­zun­gen etc. auf­ge­lis­tet sind. Die auf PLU­Son­line ange­ge­be­nen Vor­aus­set­zun­gen stim­men dabei aller­dings nicht immer mit den tat­säch­li­chen Bedin­gun­gen auf der Ger­ma­nis­tik über­ein, daher bit­te v. a. die Lis­ten des Fach­be­reichs und der StV beach­ten!

Step 3: Wel­che Kur­se soll ich wäh­len?

Natür­lich soll­test du nicht erst beim Anmel­dungs­be­ginn wis­sen, wel­che LVen du eigent­lich bele­gen musst. Eine wich­ti­ge Ori­en­tie­rungs­hil­fe bie­tet hier­bei dein Cur­ri­cu­lum, das du außer auf der Uni-Home­page auch unter den ange­ge­be­nen Links fin­dest:

Dort siehst du, wel­che Kur­se jeweils fürs 1. Semes­ter emp­foh­len sind. Sowohl für BA als auch fürs Lehr­amt ver­pflich­tend und von größ­ter Bedeu­tung sind jeden­falls die STEOP Ori­en­tie­rungs­vor­le­sung Ger­ma­nis­tik und das KO Wis­sen­schaft­li­ches Arbei­ten und Schrei­ben. Die posi­ti­ve Absol­vie­rung von Ers­te­rer ist näm­lich die Vor­aus­set­zung für die Ein­tra­gung aller wei­te­ren Prü­fungs­er­geb­nis­se — daher fin­det der ers­te Prü­fungs­ter­min, zu dem man mög­lichst bereits antre­ten soll­te, auch schon ein paar Wochen vor den Ab-schluss­prü­fun­gen ande­rer LVen statt. Ohne das KO Wis­sen­schaft­li­ches Arbei­ten und Schrei­ben wie­der­um kann die Note wei­te­rer prü­fungs­im­ma­nen­ter Kur­se nicht ein­ge­tra­gen wer­den.

Step 4: Was mache ich mit den VUen, die zwar im Cur­ri­cu­lum ste­hen, aber nicht mehr ange­bo­ten wer­den?

Die­se las­sen sich, wie in die­sem Doku­ment der Cur­ri­cu­lar­kom­mis­si­on Ger­ma­nis­tik steht, durch ande­re Lehr­ver­an­stal­tun­gen erset­zen: Für die VU “Lesen als Kul­tur­tech­nik” vor­zugs- wei­se eine lite­ra­tur­wis­sen­schaft­li­che, für die VU “Sprach­norm­kom­pe­tenz” vor­zugs­wei­se eine lin­gu­is­ti­sche mit jeweils glei­cher oder höhe­rer ECTS-Wer­tig­keit (also mind. 4 ECTS). Nach­dem man im 1. Semes­ter noch nicht die Vor­aus­set­zung für PS etc. erfüllt, kann man ledig­lich Vor­le­sun­gen besu­chen, für deren posi­ti­ves Absol­vie­ren man nor­ma­ler­wei­se ohne­hin immer 4 ECTS bekommt.
Im SoSe 2016 wür­den sich für Lite­ra-tur­wis­sen­schaft anbie­ten: Die VO “Mit­tel­al­ter­li­che Kreuz­zugs­dich­tung” bei Prof. Bleu­ler, die VO “Lite­ra­tur­ge­schich­te (Über­blick): 1500–1700” bei Prof. Mich­ler sowie die VO “Ste­fan-Zweig-Poe­tik­vor­le­sung: Maja Hader­lap” bei Prof. Gürt­ler und Prof. Wolf. Im lin­gu­is­ti­schen Bereich gibt es nur eine Erset­zungs­mög­lich­keit, näm­lich die VO “Mehr­spra­chi­ges men­ta­les Lexi­kon” von Prof. Ender.
.
Sobald man für die LVen, die man sich anstel­le die­ser Kur­se aner­ken­nen las­sen möch­te, gül­ti­ge Prü­fungs­zeug­nis­se erhal­ten hat, teilt man Frau Bader in einer E-Mail mit, wofür man sie jeweils anrech­nen las­sen möch­te. Ohne einen Ver­merk auf PLU­Son­line, dass ande­re LVen für die mitt­ler­wei­le nicht mehr exis­tie­ren­den VUen aner­kannt wer­den, hat man die Ein­füh­rungs­pha­se laut dem Sys­tem näm­lich nicht abge­schlos­sen und erfüllt somit auch nicht die Vor­aus­set­zun­gen für dar­auf auf­bau­en­de Kur­se!

Step 5: Die Anmel­dung

Am Mitt­woch, 17. Febru­ar, heißt es ab Punkt 18:00 Uhr: Schnell sein! Die Rei­hung in den prü­fungs­im­ma­nen­ten Kur­sen (also alles außer Vor­le­sun­gen) erfolgt näm­lich haupt-säch­lich nach dem Anmel­de­zeit­punkt. Doch auch ein Platz auf der War­te­lis­te muss nicht bedeu­ten, dass du tat­säch­lich nicht rein­kommst! Gera­de bei Ein­füh­rungs-LVen kann es oft sein, dass mehr als 25 Per­so­nen auf­ge­nom­men wer­den, oder dass bei star­ker Über-bele­gung ein wei­te­rer Kurs eröff­net wird. Oft erschei­nen auch vie­le Stu­die­ren­de nicht, die sich eigent­lich ange­mel­det hät­ten. Es lohnt sich also auf jeden Fall, beim ers­ten Ter­min zu kom­men, auch wenn man War­te­lis­ten­platz Nr. 50 sein soll­te!
Bei Vor­le­sun­gen hin­ge­gen muss man sich nicht inner­halb von Sekun­den anmel­den. Dort ist die Teil­neh­mer­zahl näm­lich unbe­grenzt. Außer­dem fin­den sind meist in gro­ßen Hör­sä­len statt, sodass immer genug Platz ist, und sind auch nicht prü­fungs­im­ma­nent, d. h. es besteht kei­ne Anwe­sen­heits­pflicht (obwohl Hin­ge­hen natür­lich gene­rell rat­sam ist). 

Step 6: Du hast noch Fra­gen? 

Dann zöge­re kei­nen Augen­blick und wen­de dich an dei­ne StV, die dich gern zu sämt­li-chen stu­di­en­re­le­van­ten Fra­gen berät. Einer­seits haben wir bereits vie­le Info-Mate­ria­li­en vor­be­rei­tet, etwa das Uni-ABC und die FAQs zu allem, was das Ger­ma­nis­tik-Stu­di­um betrifft. (Soll­test du Infor­ma­ti­ons­lü­cken fin­den: Sag uns bit­te Bescheid! 🙂 ) Per­sön­lich er-reich­bar sind wir fol­gen­der­ma­ßen:

  • per E-Mail: stv.germanistik@oeh-salzburg.at
  • übers Kon­takt­for­mu­lar: auf jeder Sei­te die­ser Home­page (außer bei den “Neu­ig-kei­ten”)
  • bei der Erst­se­mest­ri­gen-Bera­tung: Ter­mi­ne wer­den in Kür­ze bekannt­ge­ge­ben!
  • regu­lä­re Bera­tungs­zei­ten: ab März wie­der (sobald unse­re eige­nen Stun­den­plä­ne fest­ste­hen) drei Mal pro Woche