Tagung „Poesie des Widerstreits“

Poesie_des_Widerstreits.

Vom 15.-17. Oktober 2015 findet die u. a. vom Fachbereich Germanistik veranstaltete Tagung Poesie des Widerstreits. Etablierung und Polemik in den Literaturen des Mittel-alters und der frühen Renaissance“ des Programmbereichs Kunstpolemik | Polemikkunst statt.
Die Tagung beschäftigt sich mit Ereignissen und Phasen in den Literaturen des Mittelalters und der (beginnenden) Renaissance, in denen sich dichterische Gattungen und Register neu herausbilden, neue Formen intertextueller Konkurrenz praktiziert werden und markante Autorgestalten hervortreten. Sie will – auch und zumal unter einer komparativistischen Perspektive – nach den Verfahren der Etablierung und der poetischen Selbstbehauptung fragen, die dabei wirksam werden und deutlich im Zeichen des Polemischen zu stehen scheinen. (Siehe: ausführliche Informationen auf der Homepage Wissenschaft & Kunst – Poesie des Widerstreits).

Wann? Do, 15. 10., 15:30 Uhr bis Sa, 17. 10. 2015, ca. 14:00 Uhr
Wo? Kunstquartier (Atelier, Bergstraße 16a)
Programm? Hier der Verlaufsplan (zum Vergrößern auf das Bild klicken):

Poesie_des_Widerstreits

Veröffentlicht von

Claudia Maria Kraml

Studium MA Germanistik und MA Sprachwissenschaft an der Universität Salzburg, nebenbei auch tätig als: Studienassistentin am Fachbereich Germanistik (Teilfächer Ältere deutsche Literatur und Linguistik), Mitglied der StV Germanistik, Lesungs- und Theaterkritikenverfasserin bei drehpunktkultur. Schreibt auch hobbymäßig über alles Mögliche, das man gelegentlich an gut versteckten Orten lesen kann. Besondere Vorliebe für die Schriften längst vergangener Zeiten, Lautwandelprozeduren mitsamt ihrer gegenwärtigen Relikte sowie Irrelevanzkonditionalsätze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.