Unsere KandidatInnen für die ÖH-Wahl 2017

Wann, wo und wie kann ich meine Stimme abgeben?

  • Datum: Dienstag, 16. bis Donnerstag, 18. Mai 2017
  • Uhrzeit: 16. und 17. Mai von 9.00 bis 17.30 Uhr, 18. Mai von 9.00 bis 16.00 Uhr
  • Ort: Unipark Nonntal, 1. OG, Raum 1.002 (nahe des WCs, durch Pfeile gut auffindbar) 
  • Mitzubringen: ein gültiger Studi-Ausweis
  • Voraussetzung: Studium BA oder MA Germanistik oder Mag.-Lehramt Deutsch 2011
  • Wichtiger Hinweis: Für die StV kann man maximal 5 Personen wählen, natürlich auch weniger – nur, wenn man mehr ankreuzt, verlieren alle Stimmen ihre Gültigkeit!
  • Gut zu wissen: Die StV-Wahl ist eine reine Personenwahl, auf dieser Ebene gibt es keine Fraktionen. Keine*r eurer Kandidat*innen gehört einer solchen an, wir alle bemühen uns unabhängig von Studi-Parteien um das studentische Wohlergehen.

Wen kann ich wählen?

Alle vier Semester wieder: Auch die diesjährige ÖH-Wahl nähert sich mit Riesenschritten – namentlich von Dienstag, 16. bis Donnerstag, 18. Mai kann man an sämtlichen Uni-Standorten wieder über die weitere Zukunft von StVen, Universitäts- und Bundesvertretung entscheiden. Während nun gerade so manche Studierendenfraktion in den Wahlkampf-Endspurt tritt und den letzten Unentschlossenen möglichst noch vor dem Betreten der Wahlkabine eine Entscheidung abzuringen versucht, sind natürlich auch unsere Kandidierenden eifrig bemüht, sowohl ihre Leichen im Keller als auch sämtliche unliebsamen Bekanntschaften, berüchtigten Verwandten und mysteriösen Lücken im Lebenslauf unter den Teppich zu kehren. 
Nachdem es bei uns (trotz des „Verlustes“ aller Lehramtsstudierenden ab dem 2013er-Studienplan an die neue StV Lehramt) immerhin noch 522 Wahlberechtigte gibt, sind in der StV Germanistik auch für die nächsten beiden Jahre wieder 5 Mandate zu besetzen. Da bei uns gleich 6 Leute kandidieren und man nur für eine bis fünf davon stimmen darf, kann man hier nach wie vor von einer „richtigen Wahl“ sprechen. Lernt im Folgenden nun also jene Personen näher kennen, die sich bereiterklärt haben, 2017 bis 2019 für das universitäre Wohlergehen der Germanistikstudierenden einzutreten! 

Theresia Amstler

Theresia, geboren 1997, studiert seit Herbst 2015 Germanistik auf Bachelor und fühlt sich dabei vor allem in der Neueren deutschen Literatur beheimatet. Bezüglich der StV-Arbeit steht für sie vor allem die Beratungstätigkeit im Vordergrund, in deren Rahmen sie gern Mitstudent*innen zur Seite stehen möchte. Daneben hat es sich die nebenbei bemerkt auch noch passionierte Tänzerin zum Ziel gesetzt, bei der Organisation und Durchführung diverser Veranstaltungen mitzuwirken. In dieser Hinsicht fehlen ihrer Meinung zufolge beispielsweise noch studentische Lesungen auf der Liste der unmittelbar an der Uni verfügbaren Angebote – was sie durch ihr Engagement gern ändern würde.

 

Claudia Maria Kraml

Claudia, Jahrgang 1995, durfte bereits in den vergangenen beiden Jahren  in der StV mitwirken und zu so einigen Fortschritten eben dieser (zeitnahe Information und Nachrichtenbeantwortung, Homepageaufbau, Verbesserungen bei LV-Auflistung und -Anmeldungsbedingungen, curriculare Lockerungen, kostenloser Buchverleih, …) beitragen – was sie so sehr erfreute, dass sie sich sogleich zur Wiederkandidatur entschloss. Studientechnisch widmet sie sich seit Herbst 2014 dem BA Germanistik mit dem Studienschwerpunkt „Interdisziplinäre Studien zu Mittelalter und Früher Neuzeit“, was auch die (richtige) Vermutung nahelegt, dass die Mediävistik, und gleich danach die linguistische Dialektologie, zu ihren größten Interessensgebieten zählt. Für die zukünftige Arbeit in der Studienvertretung sind ihr vor allem drei Punkte wichtig:

  • Kompetente Beratung: Auf persönlicher wie virtueller Ebene sollen Studierende bestmögliche Unterstützung erhalten, wenn sie Fragen zu ihrem Curriculum und damit in Verbindung stehenden Problemen haben. Zu diesem Punkt zählt außerdem die Etablierung innovativer Serviceleistungen, die den Studienalltag erleichtern, wie zuletzt unserer kostenlosen Leselistenbibliothek.
  • Effiziente Vertretung am Fachbereich: Die StV hat eine eigenen Agenda in der Tagesordnung des Fachbereichsrats sowie gesetzliches Mitspracherecht in Gremien wie der Curricular- und diversen Besetzungskommissionen, das sie zu nutzen weiß. Bei der Zusammenkunft letzterer im Jänner wurde etwa (auch mit meiner Stimme) beschlossen, dass Prof. Pickl wieder an die Uni Salzburg zurückkehrt.
  • Eine lebendige Uni: Studieren bedeutet mehr als das bloße Absolvieren von LVen, daher ist es mir auch ein Anliegen, als Ausgleich zum Studienalltag Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung und internen Vernetzung zu schaffen. Eine solche bieten etwa schon das alldienstägliche Frühstück und unsere beiden jährlichen Feiern; weitere wie studentische Lesungen, Filmabende etc. sollen noch hinzukommen.
    .

Carina Schreiber

Carina wurde 1994 geboren und befindet sich derzeit am Ende ihres BA-Studiums Germanistik. Nachdem sie im Zweitfach Geschichte studiert, ist es gut nachvollziehbar, dass sie sich ebenfalls sehr für die Überschneidung der beiden Fächer interessiert, die vor allem die Mediävistik sowie die Geschichte des Mittelalters betrifft. Schwerpunkte ihres Engagements in der StV soll einerseits die persönliche Beratung von Erst- und Höhersemestrigen sein, durch die jegliche am Beginn oder im Lauf des Studiums entstehenden Probleme bei der Wurzel gepackt werden sollen. Außerdem hält sie die Kommunikation sowohl mit Studierenden als auch mit Lehrenden für sehr wichtig, da ein gutes Miteinander und eine angenehme Arbeitsatmosphäre auf Gesprächsbereitschaft und gegenseitigem Respekt basiert.
.

Sabrina Siggillino

Sabrina, 23 Jahre jung, beschäftigt sich seit Beginn ihres Bachelorstudiums Germanistik regelmäßig mit Fragen der Genderforschung, die vom Mittelalter bis zur Gegenwart reichen. Ihr Wahlanliegen ist ebenso simpel wie prägnant: Sie möchte größtmögliche Transparenz schaffen, ob dies nun bestimmte Kurse und Tätigkeiten, mit leichten Mitteln zu vereinfachende Prozesse oder auch die Eingefahrenheit  verwaltungstechnischer Strukturen  betrifft.
.

Jonathan Voit

Das studentische Interesse des ebenfalls 23-jährigen Jonathan, der neben dem BA-Studium Germanistik auch noch dem Lehramtsstudium Deutsch und Geschichte nachgeht, konzentriert sich vor allem auf verschiedenste Facetten der Neueren deutsche Literatur. Die Bezeichnung „Studierendenvertretung“ möchte er ganz genau nehmen und sich sehr für die Interessen seiner Kolleg*innen einsetzen. Beispielsweise musste er (wie sicherlich nicht wenige der soeben diesen Artikel lesenden Personen) selbst bereits viel Aufregung und Unzufriedenheit bezüglich der LV-Anmeldung erfahren, wobei er genau an solchen ärgerlichen Angelegenheiten gern etwas ändern würde. Daneben zählt wiederum auch die Beratungstätigkeit zu den ihm am wichtigsten erscheinenden Einsatzgebieten, wobei Studis auch zukünftig weder in persönlicher noch in virtueller Hinsicht zu kurz kommen dürfen.

Eva Wimmer

Eva, Jahrgang 1989, ist bereits seit 2014 Mitglied der Studienvertretung und hat sich in den vergangenen drei Jahren als Sachbearbeiterin vor allem um die persönliche Beratung (sowohl während des Semesters als auch kurz davor, bei der allsemesterlichen Erstsemestrigenberatung) sowie um die Organisation und Durchführung von Veranstaltungen gekümmert. Viele haben sie im Rahmen Ersterer sicherlich schon im StV-Büro angetroffen und sich von ihr in den unterschiedlichsten Belangen helfen lassen. Nachdem sie sich nun zur Kandidatur als Mandatarin entschieden hat, stehen für sie auch insbesondere diese beiden, sehr wichtigen Aspekte der StV-Arbeit im Vordergrund. Im Hinblick auf ihr Studium, den BA Germanistik, kommt ihr besonderes Interesse sowohl der Älteren als auch der Neueren deutschen Literatur zu. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.